Projektwoche: Kinder in Heisterbacherrott widmen sich der Abenteuer Stimme

Projektwoche : Kinder in Heisterbacherrott widmen sich der Abenteuer Stimme

Mit Begeisterung haben die Kinder bei der Projektwoche „Abenteuer Stimme“ der evangelischen Kirchengemeinde mitgemacht. Im Mittelpunkt stand dabei der spielerische Umgang mit dem „Instrument Stimme“.

Wildwasserrafting, Bungeejumping oder Skydiving sind zweifellos echte Abenteuer. Es gibt aber auch Erlebnisse, die ohne Adrenalin und Nervenkitzel auskommen, und trotzdem richtig spannend sind. 17 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren widmeten sich bei der Projektchorwoche der evangelischen Kirchengemeinde Stieldorf-Heisterbacherrott dem „Abenteuer Stimme“ und erlebten dabei vier Tage voller Musik, Spaß und toller „stimmlicher“ Entdeckungen.

„Ich finde es so schön, wenn Kinder gerne singen – und natürlich ganz besonders, wenn es sich um kirchliche Lieder handelt. Das geht direkt vom Ohr ins Herz“, sagt Pfarrerin Pia Haase-Schlie. Sie freut sich daher sehr, dass das neue Ferienangebot sofort so großen Anklang bei den jüngsten Gemeindemitgliedern gefunden hat, „und dass auch so viele Jungen mitgemacht haben“. Die Kinderbibelwoche in den Herbstferien ist ja schon seit vielen Jahren ein Erfolgsrezept. Erstmals hat die Gemeinde nun auch in den Osterferien Kinder eingeladen, Zeit im Gemeindehaus miteinander zu verbringen. Und diese Zeit wurde gefüllt mit ganz viel Gesang und Musik.

Im Mittelpunkt stand dabei der spielerische Umgang mit dem „Instrument Stimme“, für das Kursleiterin Marie-Dorothea Wahlt die Kinder begeistern wollte. Bei Atem-, Sprach-, Rhythmus- und Stimmspielen konnten die Teilnehmer in lockerer Atmosphäre und mit ganz viel Spaß ihre stimmlichen Möglichkeiten entdecken und erfahren, wie viel Freude es macht, gemeinsam zu singen. So manches Kirchenlied entpuppte sich dabei als echter Ohrwurm: „Segne, Vater, tausend Sterne“ ist ab sofort nicht nur Magdalenas ganz persönliches Lieblingslied, sondern wurde auch von Konstanze, Luisa, Liv-Marit, Erik und allen anderen Kindern aus Leibeskräften mitgesungen.

Die einstudierten Lieder präsentierte der junge Projektchor dann am Gründonnerstag im Rahmen einer kleinen Andacht mit Konzert in der Emmauskirche. Als Warm-Up gab es zum Auftakt eine „Mitmachmusik“, bei der der ganze Körper quasi mitsingen durfte. Auch beim „Obst-Kanon“ war Mitmachen angesagt – und das galt nicht nur für die Chorkinder, sondern auch für die erwachsenen Gemeindemitglieder, die nachmittags den Weg in die Kirche gefunden hatten: Mangos, Kiwi und Ananas wurden von Groß und Klein mit viel Vergnügen gemeinsam „geerntet“.

Passend zu der Ausstellung mit biblischen Erzählfiguren, die derzeit noch in der Kirche zu sehen ist, hatte Chorleiterin Wahlt zudem zwei Lieder aus dem Musical „Jakob“ ausgesucht, für die der Chor ebenfalls eine Menge Applaus einheimste. Am Ende waren dann alle ein wenig traurig, dass die Projektwoche schon vorüber ist. Angesichts der großen Begeisterung, mit der alle von der ersten Minute an dabei waren, ist sich Pfarrerin Haase-Schlie aber bereits jetzt sicher, „dass es bestimmt in den nächsten Osterferien eine Wiederholung geben wird“.