Dorfgemeinschaft Oelinghoven: Kicker und Torwandschießen

Dorfgemeinschaft Oelinghoven : Kicker und Torwandschießen

Dorfgemeinschaft Oelinghoven lud zum Kinderfest. Am Vorabend feierten die Senioren

Gut, dass die Dorfgemeinschaft Oelinghoven so ein schönes, großes Bürgerhaus hat: Das nämlich wurde flugs ausgeräumt, so dass das Kinderfest im Trockenen gefeiert werden konnte, während draußen der Regen prasselte. Noch nicht einmal das Wasserbomben-Spiel musste abgesagt werden: "Wir müssen ja heute Abend sowieso putzen", sagte Vorsitzende Astrid Efferoth augenzwinkernd.

Statt beim geplanten Kettcar-Rennen konnten die 95 Pänz, die im Ort zu Hause sind, ihre Rennfahrerqualitäten auf einer Carrera-Bahn unter Beweis stellen. Und auch mit Fischchenangeln, Ringewerfen, Rattenfangen, Torwandschießen, Kickern und anderen Spielen war für eine Menge Spaß und gute Laune gesorgt. Obendrein gab es nicht nur für jeden Teilnehmer einen Preis, zudem wurden unter allen, die mitgemacht hatten, drei Hauptgewinne verlost. Vorstandsmitglied Egon Schmitz war dafür eigens bei den Geschäftsleuten in der Umgebung erfolgreich "Klinken putzen" gegangen.

Für Limo und Apfelsaft konnte gleichfalls ein Sponsor gefunden werden, so dass die Kinder beim Fest umsonst ihren Durst löschen konnten. Damit es den Großen nicht etwa langweilig wurde, während der Nachwuchs ausgelassen feierte, hatten die Organisatoren ein Torwandschießen für Erwachsene anberaumt. Kräftig gefeiert worden war im Dorfgemeinschaftshaus aber auch schon am Vorabend. Der Verein hatte für Samstag alle älteren Mitbürger zum traditionellen Seniorenfest eingeladen. 150 Besucher wollten sich das üppige Kuchenbuffet nicht entgehen lassen.

Als älteste Teilnehmerin wurde die 94-jährige Katharina Dubbelfeld geehrt, mit 88 Jahren war Toni Koch ältester Herr unter den Teilnehmern. Schmecken lassen konnten sich die Senioren nicht nur leckere Torten und hausgemachten Kartoffelsalat mit Kasseler, sondern auch ein fröhliches Programm mit Gelegenheit zum Schmunzeln, Lachen und Mitsingen. Egon Schmitz brillierte als "Strohwitwer", Timo und Bianca Lehnen hatten als "der Clown und das kleine Mädchen" die Lacher auf ihrer Seite, während Hans Remig im Anschluss als "Feuerwehrmann" ausrückte. Der MGV Oelinghoven brachte den Gästen ein Ständchen und abends wagte dann der ein oder andere sogar noch ein Tänzchen zur Musik von Martin Schild.

Tatkräftige Unterstützung hatten die Mitglieder des Vorstands, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten, in diesem Jahr von drei jugendlichen Helfern: Timo Lehnen (13), Taro Weiß (13) und Mirko Efferoth (17) opferten ihre Freizeit, um zu kellnern, zu spülen und dort einzuspringen, wo Hilfe benötigt wurde. "Die haben gearbeitet wie die Erwachsenen", lobte die Vorsitzende das Engagement. Auch die nächste Veranstaltung der Dorfgemeinschaft ist bereits in Planung: Am ersten Wochenende im September findet das große Erntefest statt, dann soll an gleich drei Tagen gefeiert werden.

Mehr von GA BONN