Kaiser Palais in Königswinter: Stillstand bei Bau von Pflegeheim

Neubau von Pflegeheim in Königswinter : Im Kaiser Palais herrscht immer noch Stillstand

Das Kaiser Palais in Königswinter sollte eigentlich ab April bezugsfertig sein. Doch dreieinhalb Jahre nach Baubeginn für das Pflegeheim herrscht Stillstand in der Altstadt.

Im Oktober 2018 ging Michael Kolle vom Pflegeheim-Betreiber Gut Köttenich noch davon aus, dass das Kaiser Palais an der Hauptstraße in der Altstadt am 1. April 2019 bezugsfertig sein würde. Inzwischen ist September - und Kolle, der Leiter der Einrichtung werden sollte, nicht mehr für seinen alten Arbeitgeber tätig.

Bereits im Frühjahr haben sich ihre Wege getrennt. Seitdem liefen auch zahlreiche Nachfragen des General-Anzeigers bei der Wohnanlagen für Senioren und Behinderte Gut Köttenich GmbH ins Leere. Dabei ging es um die Frage, warum seit Monaten kein Baufortschritt festzustellen ist. Als einzig auskunftsbefugter Ansprechpartner war der Verwaltungsleiter André Kleinermann nicht zu erreichen, bis auch dieser die Gesellschaft verließ. Stattdessen verweist man bei dem Unternehmen auf die Homepage. Mehr als dort stehe, könne man zurzeit nicht sagen. Dort ist zu lesen, dass die Einrichtung in Königswinter im Sommer 2020 eröffnet wird.

Auf dem Gelände sollen dann laut der Homepage verschiedene Dienstleistungen rund ums Älterwerden zusammengefasst werden. Angeboten würden stationäre Pflege, Kurzzeit- und Verhinderungspflege, ambulante Pflege, Tagespflege, außerklinische Intensivpflege, ein Restaurant und Café sowie Essen auf Rädern und ein mobiler Mahlzeitendienst.

Stand Oktober 2018 soll das Kaiser Palais das Zuhause für 80 pflegebedürftige Menschen im stationären Bereich werden, wie Kolle damals berichtet hatte. Dazu werde es mehrere Wohnungen für betreutes Wohnen und zwölf bis 15 Tagespflegeplätze geben.

Kaiser Palais wird eventuell im Sommer 2020 eröffnet

Wenn es bei der Eröffnung im Sommer 2020 bleiben sollte, hätten die Sanierungsmaßnahmen des ehemaligen Adam-Stegerwald-Hauses (siehe Kasten) und der angrenzende Neubau insgesamt über vier Jahre gedauert. Im Frühjahr 2016 war mit den Arbeiten begonnen worden. Damals war noch die Carpe Diem Gesellschaft für den Betrieb von Sozialeinrichtungen der Betreiber. Investor war die Kaiser-Palais-I-Königswinter GmbH. Die ersten Senioren sollten eigentlich im Februar 2017 einziehen. Ein Jahr später geriet der Bau jedoch ins Stocken, der Betreiber kolportierte die Insolvenz des Investors. Später hieß es dann, die Eigentümergemeinschaft habe beschlossen, das Kaiser Palais fertigzustellen.

Neuer Betreiber wurde Gut Köttenich, das neun vollstationäre Pflegeheime betreibt. Zu den Gründen für die lange Unterbrechung hatte sich Kolle vor einem Jahr nicht äußern wollen. "Entscheidend ist doch, dass die Eigentümergemeinschaft beschlossen hat, dass das Objekt zu Ende gebaut wird. Sie war sehr froh, dass wir als Unternehmensgruppe eingestiegen sind", sagte er damals. Zu den Gesamtkosten wollte er sich nicht äußern. Er ging jedoch davon aus, dass sich an den geplanten 13 Millionen Euro nicht viel ändern werde. Bereits im Oktober vergangenen Jahres waren die Zimmer im viergeschossigen Neubau fast bezugsfertig. Die Wände waren frisch tapeziert und gestrichen, der Laminatboden lag, selbst die meisten Lampen hingen schon. Die Bäder waren ebenfalls fertig. Der denkmalgeschützte Altbau, das ehemalige Adam-Stegerwald-Haus, war hingegen noch eine Großbaustelle. Ganze Teile befanden sich noch im Zustand eines Rohbaus.

Mehr von GA BONN