Männerchor Quirrenbach: Interview mit dem Vorsitzenden Josef Göbel

Männerchor Quirrenbach : Interview mit dem Vorsitzenden Josef Göbel

Seit Anfang Februar bereiten die 26 aktiven Sänger unter dem Motto "Drink, Love and Sing - Wein, Weib, Gesang reloaded" ein großes Matineekonzert vor, das am 22. Juni stattfinden soll. Das Besondere: Es handelt sich dabei um ein Chorprojekt, an dem jeder Mann, der gerne singt, teilnehmen kann. Mit dem Vorsitzenden Josef Göbel sprach Gabriela Quarg.

Welche Idee steht hinter dem Projekt?
Josef Göbel: Wir möchten uns als Männerchor mal auf eine andere Weise darstellen, alte Pfade verlassen und Neues ausprobieren. Und das mit einem Repertoire, das auch Jüngere anspricht und nicht nur die, die früher klassischerweise zu einem Männerchor gegangen sind. In letzter Zeit haben wir ja schon öfter mit Erfolg etwas Neues gewagt. Ich denke da zum Beispiel an das Poverty Requiem im Oktober 2012.

Welche Lieder werden denn gesungen?
Göbel: Eine sehr bunte Palette von den Beatles über Max Raabe bis hin zu den Bläck Fööss und den Ärzten, aber alles passend zum Motto "Drink, Love, Sing". Dabei sind aber auch gestandene Arrangements wie das "In Taberna" aus den Carmina Burana. Oder ein Trinklied mit einem Text von Josef von Eichendorff.

Es wird aber nicht nur der Männerchor auf der Bühne stehen?
Göbel: Nein, das Konzert bestreiten wir gemeinsam mit dem Frauenchor Cantus Cantabilis. Wir werden abwechselnd singen und ein Stück auch gemeinsam.

Weib und Gesang wären damit quasi schon abgedeckt. Wie steht's mit dem Wein?
Göbel: Mir schwebt vor, vielleicht aus dem besonderen Anlass eine Flasche Wein mit einem besonders gestalteten Etikett passend zur Veranstaltung herauszugeben. Vor vielen Jahren haben wir schon einmal so etwas gemacht, das war eine schöne Sache.

Warum handelt es sich um ein Chorprojekt?
Göbel: Wir haben das Ganze bewusst als Projekt aufgezogen. Wie viele andere Vereine auch haben wir zunehmend Schwierigkeiten, Mitstreiter zu finden, da sich viele Leute heute nicht mehr längerfristig binden wollen. Darum bieten wir nun an, für eine begrenzte Zeit - fünf Monate lang - unverbindlich zu testen, ob einem das Singen im Männerchor Spaß macht. Und das mit einem Liedgut, das eben auch jüngere Männer so um die 40 Jahre ansprechen soll.

Wer kann denn alles mitmachen?
Göbel: Jeder, der gerne singt, ist bei uns willkommen, auch wenn er noch nie in einem Chor gesungen hat und keine gezielte Stimmbildung besitzt. Neulinge stellen wir anfangs zwischen zwei besonders starke Sänger, die dem Anfänger einen gewissen Halt geben sollen. Außerdem sind ja auch für uns viele Lieder neu, da bewegen sich dann alle auf gleicher Augenhöhe. Zudem wird unser Chorleiter Pavel Brochin für alle Stimmen eine gezielte Stimmbildung anbieten.

Welchen Anteil hat Pavel Brochin am Erfolg des Chores?
Göbel: Er ist im Jahr 1999 zu uns gekommen und hat den Chor seitdem enorm weit gebracht. Brochin versteht es hervorragend, auf Menschen einzugehen, hat viel Geduld und sucht zudem auch die Lieder für uns aus, die er uns zutraut.

Was fasziniert Sie persönlich am Singen im Männerchor?
Göbel: Ich bin jetzt seit 33 Jahren dabei. Es hat allerdings auch ein halbes Jahr gedauert, bis mich unser ehemaliger Dirigent überzeugt hatte, dass das Singen im Männerchor das Richtige für mich ist. Auch ich hatte erst gewisse Vorbehalte. Bereut habe ich es aber seitdem nie. Große Freude macht mir zum einen das Gesangserlebnis, zum anderen die vielen Freunde, die ich dadurch gewonnen habe.

Chorproben

Die Proben für das Matineekonzert am Sonntag, 22. Juni, um 11 Uhr im Festsaal des Gasthauses zum Siebengebirge in Eudenbach finden dienstags in der Zeit von 19.30 bis 21 Uhr im Eudenbacher Pfarrheim statt.

Zur Person

Josef Göbel ist seit 1981 Mitglied im Männerchor Quirrenbach. 2013 wurde er für insgesamt 30 Jahre Vorstandsarbeit ausgezeichnet. An der Spitze des Vereins steht Göbel, der in Eudenbach wohnt und 66 Jahre alt ist, seit 1988. Er ist außerdem stellvertretender geschäftsführender Vorsitzender des Kirchenvorstands von St. Mariä Himmelfahrt Eudenbach und einer der Autoren des Buchs "Kapellenwanderung".

Mehr von GA BONN