1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Cantus Cantabilis: Frauenchor verzauberte im Gemeindehaus Oberpleis seine Zuhörer

Cantus Cantabilis : Frauenchor verzauberte im Gemeindehaus Oberpleis seine Zuhörer

Volles Haus bei der evangelischen Kirchengemeinde Oberpleis: Beim zweiten Bistro-Abend war der Frauenchor Cantus Cantabilis unter seinem Dirigenten Artur Rivo im Gemeindehaus zu Gast und begeisterte das Publikum mit einer bunt gefächerten musikalischen Palette.

"Wir wollten das Gemeindehaus mal kulturell anders füllen", erklärte Pfarrer Heiko Schmitz bei der Veranstaltung die Intention, einen Bistro-Abend zu veranstalten. Die aufgelockerte Atmosphäre, ein Programm, das einmal querbeet von der Klassik bis zur Popmusik durch die Musikgeschichte reichte, und die zahlreichen Zuhörer ließen diesen Abend als rundum gelungen erscheinen.

"Wir sind sehr froh angesichts dieser Resonanz", sagte denn auch Schmitz, der in der Pause höchstpersönlich am Tresen stand und die Musikfreunde bewirtete. "Das Haus ist voll, die Stimmung ist ausgelassen". Was will man da noch mehr? Das Gemeindehaus, so Schmitz, solle auch als Raum für Kultur erfahrbar werden. "Wir wollen auf jeden Fall weitermachen", sagte er.

Weitere Veranstaltungen sind geplant, es soll sie in etwa halbjährlichem Rhythmus geben. "So wollen wir die Gemeinde weiten, über ihre Grenzen hinaus wachsen lassen", sagte der Pfarrer. Genaue Termine stehen aber noch nicht fest.

Auch der Chor fühlte sich ganz offensichtlich wohl im heimeligen Ambiente des Gemeindehauses. "Sing und Swing - Musik macht Freude" hatten die Sängerinnen den Abend überschrieben, geboten wurde unter der Leitung von Rivo ein buntes Potpourri aus Volksliedern in klassischen, jazzigen und auch modernen Vertonungen.

Selbst ein Klassiker wie das alte deutsche Volkslied "Die Vogelhochzeit" kam so im modischen Gewand einher und verzauberte die Zuhörer mit einer Vielzahl illustrativer und teilweise auch komischer Einfälle. "Wir singen, weil es uns Spaß macht", sagte Sängerin Brigitte Half in der Pause, und das war auch bei jeder Note, die der bereits mehrfach preisgekrönte Chor anstimmte, zu spüren.

Das nächste Mal wird Cantus Cantabilis, dem 25 Frauen angehören, öffentlich erst im Januar in Königswinter zu hören sein, wenn er am 13. Januar den "Abschied von der Krippe" in der Niederdollendorfer Kirche Sankt Michael musikalisch untermalen wird.