Firma in Oberdollendorf: Förderung eines umweltfreundlichen Arbeitsweges

Firma in Oberdollendorf : Förderung eines umweltfreundlichen Arbeitsweges

Beim Laborgerätehersteller Gerhardt steigen immer mehr Kollegen aufs Fahrrad: Sie nutzen das Business Bike Modell. Beim Leasing-Kauf eines E-Bikes sparen sie zum Beispiel bis zu 2500 Euro.

Typisch Vorführeffekt. Als Tom Macke ein paar Mitarbeiter sucht, die mit ihm gemeinsam für den Fotografen ein paar Meter mit dem Rad fahren, findet er an diesem Tag niemanden. So muss der Unternehmer, der zusammen mit seinem Bruder Jan Chef des Laborgeräteherstellers Gerhardt in Oberdollendorf ist, selber in die Pedale treten.

Dabei erfreut sich das Business Bike Modell, das die Firma in diesem Jahr in Kooperation mit dem gleichnamigen Leasingunternehmen eingeführt hat, bei den Mitarbeitern wachsender Beliebtheit. Neun von knapp 90 Angestellten nehmen daran teil, ein weiterer kommt wohl bald dazu.

Von dem Interesse seiner Mitarbeiter an dem Leasingmodell, bei dem die Raten für die Räder vom Bruttogehalt des Arbeitnehmers bezahlt werden, ist er begeistert. „Für mich ist das eine große Freude“, sagt Macke. Angestellte, die sich noch in diesem Jahr für das Leasingmodell entscheiden, bekommen gratis einen Helm. Versicherung und Fahrradschloss sind ohnehin im Paket enthalten. Sie sparen durch das Modell rund ein Viertel des Kaufpreises, der bei E-Bikes bei 2000 bis 2500 Euro liegt.

Der Chef kommt selbst mit dem Rad

„Ich bin selbst ein leidenschaftlicher Radfahrer und habe meine persönliche Liebe fürs Radfahren ins Unternehmen getragen. Als Inhaber darf ich selbst bei dem Modell aber nicht mitmachen“, sagt Macke. Mindestens dreimal pro Woche fährt er die 18 Kilometer von Sankt Augustin nach Oberdollendorf mit seinem E-Bike.

Auch die meisten anderen Rad fahrenden Mitarbeiter haben sich für E-Bikes entschieden. Sie haben zum Teil durchaus längere Anfahrtswege zurückzulegen. Zwei Radfahrer kommen aus Unkel, zwei aus Bonn, einer aus Hennef, einer sogar aus Sankt Katharinen.

Die Förderung der Gesundheitsvorsorge passt dabei in die Unternehmensphilosophie. Gerade in der heutigen Zeit, in der es immer schwieriger ist, gute Fachkräfte zu bekommen und zu behalten, könnte sich das als Plus erweisen. „Wir wollen dafür sorgen, dass es den Mitarbeitern gut geht“, so Macke. Ganz nebenbei entspanne sich auch die Parkplatzsituation.

Und die Firma Gerhardt expandiert weiter. Auf dem Firmengelände entsteht gerade ein Neubau mit einer Fläche von 2000 Quadratmetern. Ins Erdgeschoss werden sechs Mitarbeiter der Kundendienstabteilung und zwölf Mitarbeiter der Entwicklungsabteilung ziehen. Im Obergeschoss wird es ein neues Trainings- und Schulungszentrum, zwei Seminarräume und viel Bürofläche geben, die erst im Laufe der Zeit komplett genutzt werden wird.

Mehr von GA BONN