Bewerbungscoaching in Königswinter: Flüchtlinge erhalten Tipps für die berufliche Integration

Bewerbungscoaching in Königswinter : Flüchtlinge erhalten Tipps für die berufliche Integration

Zwei Monate lang haben vier junge Männer ein Bewerbung-Coaching bekommen. Nun ist das Pilotprojekt zu Ende gegangen und alle Beteiligten ziehen ein positives Fazit.

Bei den Mitarbeitern vom Forum Ehrenamt und der Bonner Unternehmensberatung gmc² herrscht große Freude: Das erste „Bewerbungscoaching für geflüchtete Menschen“ konnte nach zwei Monaten nun abgeschlossen werden. „Ziel des Pilotprojektes war es, jungen Geflüchteten einen Weg durch den deutschen Bewerbungs-Dschungel zu zeigen sowie Hilfe zur Selbsthilfe zu geben“, erklärt das Forum Ehrenamt, das das Projekt gemeinsam mit gmc² umgesetzt hatte. Vier junge Männer gingen Fragen wie „Wo finde ich eine Stellenanzeige?“, „Wie sieht eine gute Bewerbung aus?“, „Was passiert in einem Vorstellungsgespräch“ oder auch „Wer ist eigentlich Max Mustermann?“ nach.

„Wir sind davon überzeugt, dass Arbeit ein wichtiger Motor für eine erfolgreiche Integration ist“, sagen Luisa Muntzos und Sina Orth, die den Kursus initiiert haben. Stephan Multhaupt und Holger Gerhards, die beiden Geschäftsführer der gmc², freuten sich über die Initiative der Mitarbeiter und unterstützen das Projekt.

„Aus dem direkten Kontakt mit den geflüchteten Menschen in unseren regelmäßigen Sprechstunden und aus der Arbeit unserer Integrationslotsen und Sprachpaten wissen wir, wie drängend für die meisten Flüchtlinge der Wunsch nach beruflicher Integration ist. Dabei ist vielen Geflüchteten nicht klar, vor welche Anforderungen der deutsche Arbeitsmarkt sie stellt“, sagt Nisa Punnamparambil-Wolf, Koordinatorin des Forums in der Flüchtlingsarbeit.

So sei das Ziel des Coachings gewesen, die jungen Menschen auf ihrem Weg in ein neues und eigenständiges Leben in Deutschland zu begleiten und ihnen eine Perspektive zu geben. Die Beteiligten ziehen ein positives Fazit, und auch die Flüchtlinge sehen das Projekt sehr positiv, wie Rafat Fattal erzählt: „Wir haben vieles über Deutschland, Arbeit, Unternehmen und Verhalten erfahren. Ich habe so viele wichtige und gute Dinge für meine Zukunft gelernt. Es hat viel Spaß gemacht!“

Vorbei ist das Ganze aber noch nicht. Nun wollen die Teilnehmer mit Hilfe der Integrationslotsen vom Forum Ehrenamt einen geeigneten Praktikumsplatz finden. Durch das Coaching halten sie die passenden Bewerbungsmappen bereits in den Händen. Für Ahmed Fandow gab es bereits während der vergangenen Wochen gute Nachrichten. Nach einem Praktikum bei einem Optiker hat er dort die Ausbildung begonnen.