Feuer im Siebengebirge: Flächenbrand an Rosenmontag

Feuer im Siebengebirge : Flächenbrand an Rosenmontag

Rund 30 Quadratmeter haben am Mittag des Rosenmontags mitten im Siebengebirge in der Nähe des Geisbergs gebrannt. Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter hat das Feuer mit Feuerpatschen und Kleinlöschgeräten bekämpft. Die Brandursache ist noch unklar.

Ein Wanderer alarmierte den Löschzug Altstadt am Montag um 11.36 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung in der Nähe des Weges zwischen Milchhäuschen und Nasseplatz. Er hatte den Brand im Unterholz wahrgenommen, konnte jedoch nicht den genauen Ort beschreiben.

Den Einsatzkräften gelang es schnell, das Feuer in der Nähe des Geisbergs zu lokalisieren. Um zu dem Brandort zu gelangen, mussten die 20 Wehrleute unter Leitung von Stadtbrandinspektor Heiko Basten eine rund 150 Meter lange Angriffsleitung über eine größere Höhe durch den Wald verlegen.

Betroffen vom Feuer waren rund 30 Quadratmeter Unterholz und Fläche. Nach rund eineinhalb Stunden konnten die drei im Einsatz befindlichen Fahrzeuge und die Mannschaft wieder einrücken.

Die Feuerwehr weist darauf hin, dass offenes Feuer im Wald verboten und grillen nur an ausdrücklich ausgewiesenen Grillstellen erlaubt ist. Auch gilt in Nordrhein-Westfalen zwischen 1. März und 31. Oktober ein absolutes Rauchverbot im Wald.