Einsätze in Königswinter: Feuerwehr birgt Motorroller aus dem Rhein

Einsätze in Königswinter : Feuerwehr birgt Motorroller aus dem Rhein

Ungewohnte Arbeit für die Löscheinheit. Auf der L 331 kommt ein Kleintransporter von der Fahrbahn ab.

Einen normalen und einen eher ungewöhnlichen Einsatz hatte die Königswinterer Feuerwehr am Samstag zu verzeichnen. Auf der L 331 war ein Kleintransporter gegen 8.20 Uhr genau unterhalb der Seufzerbrücke auf kurvenreicher Strecke von der Fahrbahn abgekommen und in der Leitplanke gelandet.

Verletzt wurde dabei nach Angaben der Feuerwehr niemand. Allerdings liefen Betriebsstoffe des Fahrzeugs aus, die die Wehrleute des Löschzugs Ittenbach mit Spezialbindemitteln aufnahmen. Außerdem pumpten sie Kraftstoff aus dem Tank des Kleintransporters ab und sicherten den Brandschutz an der Unfallstelle. Nach der Bergung des Fahrzeugs durch ein Abschleppunternehmen konnte die Feuerwehr nach rund einer Stunde von der L 331 abrücken. Während der Aufräum- und Bergungsarbeiten musste die Landesstraße für den Verkehr gesperrt werden.

Gut eine Stunde später wurden dann die Kollegen vom Löschzug Altstadt von der Polizei zur Unterstützung angefordert. In Höhe der Generalkonsul-von-Weiss-Straße musste ein Motorroller aus dem Rhein geborgen werden. Zwei Wehrleute seilten sich, ausgestattet mit speziellen Schutzanzügen, über die steile Uferböschung zu dem Gefährt ab. Dabei wurden sie von einigen Schaulustigen beobachtet. Schnell konnte der Roller aus dem Wasser gezogen werden. Eine Hilfe auf dem Wasserwege durch das Boot der Löscheinheit war nicht mehr erforderlich. Die Bonner Polizei hat die Ermittlungen zu dem ungewöhnlichen Fund aufgenommen.

Mehr von GA BONN