Ausstellung im dbb Forum Siebengebirge: Farbenspiel gegen die Trauer

Ausstellung im dbb Forum Siebengebirge : Farbenspiel gegen die Trauer

Das dbb Forum Siebengebirge zeigt bis Mitte Dezember Arbeiten der Meckenheimer Künstlerin Stella Dorée.

Wie verarbeitet man den Verlust eines geliebten Menschen? Eine Frage, die sich auch Künstlerin Stella Dorée stellte. Nach dem Tod ihres Mannes und ihrer besten Freundin in den vergangenen beiden Jahren musste sie einen Weg finden, ihre Trauer zu überwinden. Die Meckenheimerin, die seit 1986 ihre Gemälde ausstellt, entschied sich, Engel zu malen.

Dorée selbst nennt es Trauerarbeit. Den Glauben an Engel hat sie während des Malens nicht verloren. Im Gegenteil: Die Darstellungen seien Ausdruck ihrer Emotionen. Seit dieser Woche ist im dbb Forum Siebengebirge auf einer großformatigen Leinwand solch ein Himmelsgeschöpf zu sehen. Das Werk "Engelsspuren" zeigt eine Figur in Acrylfarbe, in der Dorée zusätzlich Seidenpapier, Marmormehl und Spachtelmasse verarbeitet hat.

"Das Bild ist ein Farbspiel - ein schwebender Engel mit roten Haaren und einem türkisfarbenen Kleid auf gelbem Hintergrund. Der Engel hat keine Flügel. Obwohl das Bild in tiefer Trauer entstanden ist, sieht es nicht traurig aus", erklärte die Künstlerin während der Vernissage. Sie sei seit ihrem Kunststudium ein "Farbenmensch". Bereits Dorées damalige Professoren hätten ihre Werke sofort am Einsatz prächtiger Farben erkannt. "Wenn ich male, brauche ich nichts zu essen und zu trinken", sagte die kreative Meckenheimerin. Auf einen Ausstellungstitel wollte sie sich letztlich nicht festlegen, da zu viele unterschiedliche Themen angerissen würden, so ihre Begründung.

Neben Engelgemälden werden insgesamt 22 Exponate ausgestellt: Von Darstellungen der sommerlichen Blütenpracht in ihrem Garten in expressiven Farben bis hin zu Urlaubserinnerungen an Ibiza, die Ruhe und Zeitlosigkeit vermitteln. Die meisten Werke seien in den vergangenen beiden Jahren entstanden. In ihren Gemälden abstrahiert Dorée die Realität, zeichnet keineswegs naturgetreu, aber ermöglicht auch dem unerfahrenen Kunstliebhaber die Möglichkeit zur Interpretation.

Ihren abstrakten Kunststil beschreibt sie mit den Worten: "Jeder kann in meinen Bildern etwas sehen und mit den Augen wandern gehen." Und mancher Besucher "wanderte" durch Felder roten Klatschmohns und wünschte sich, für die Bilder von Stella Dorée im heimischen Wohnzimmer einen freien Platz zu haben.

Die Ausstellung von Stella Dorée ist bis Freitag, 18. Dezember, im Tagungs- und Seminarhotel, dbb Forum Siebengebirge, An der Herrenwiese 14, in Königswinter-Thomasberg täglich geöffnet. Der Eintritt ist frei.