Fliegen oder Wandern: Eudenbach entdecken - per Luft- oder Landwanderung

Fliegen oder Wandern : Eudenbach entdecken - per Luft- oder Landwanderung

Interessierte können am Flugplatz in Begleitung abheben. Wer lieber mit beiden Beinen auf dem Boden bleibt, entdeckt die Natur auf Wanderwegen.

Man muss kein Flugzeug besitzen, um Siebengebirge, Westerwald und Rhein aus der Vogelperspektive zu erleben. Interessierte können mit einem Piloten und einem Reise-Trike, einem Ultraleichtflugzeug, mitfliegen. Ziel und Radius können vorab mit dem Piloten festgelegt werden. Da ein Trike nur aus zwei Sitzen, zwei Drachenflügeln und drei Rädern besteht, ist warme, winddichte Kleidung ein Muss. Gäste sollten nicht mehr als 100 Kilo wiegen und weder erkältet sein noch Herz- oder Kreislaufprobleme haben. Die Preise für Schnupperflüge beginnen bei 60 Euro. Weitere Informationen bei Wilfried Arndt unter www.gioair.de/rundfluge.htm.

Auch die Segel- und Motorflugpiloten nehmen Fans der Lüfte für gelegentliche Rundflüge mit. Wegen der Flugbenzinkosten beginnen die Preise bei rund zwei Euro pro Minute. Eine telefonische Absprache zur Verfügbarkeit ist unbedingt notwendig: Josef Herlitz ist unter 02683 / 42488 erreichbar. Alles Wissenswerte findet sich unter www.flugplatz-eudenbach.info. Besuch am Wochenende ist immer willkommen.

Wer lieber nicht in die Luft gehen möchte, kann die Landschaft rund um Eudenbach auch wandernd erkunden. Eine schöne Route hat die Tourismus Siebengebirge GmbH erarbeitet. Sie führt vom Parkplatz neben der Kirche in Eudenbach rund zwölf Kilometer durch den Oberhau: "Los geht's in Richtung Tal durch die Unterdorfstraße, Kleiststraße und Händelstraße, um am Campingplatz vorbei bergauf nach Sassenberg zu kommen. Wir wenden uns nach Osten und wandern durch Wiesen ins Hanfbachtal nach Seifen. Am Tal-Grund angekommen, finden wir die alte Bahnstrecke der eingestellten Bröltalbahnstrecke, auf der sich gut wandern lässt. Achtung: Kurz vor der letzten Biegung des Pfades muss man nach links den Hang aufsteigen und den oberen Waldweg, der später an einer Wiese entlang zur ehemaligen Bahnbrücke führt, nehmen. Vorbei an den Höfen von Meisenhanf und Hanf erreichen wir wieder die alte Bahnstrecke und kommen zur K 38, um nach links Richtung Bennerscheid abzubiegen (Wanderweg I, X9).

Entlang der Teerstraße kommen wir zum Abzweig ins Tal der Fischteiche, die uns auf dem Weg nach Willmeroth begleiten. Nach dem Aufstieg am Waldrand entlang kommen wir auf einen breiten Feldweg, der in Richtung L 330 führt. Hier verlassen wir den X9-Wanderweg. Bevor wir zur Straße kommen, biegen wir links ab, folgen dem Weg, gehen auf der Kreisstraße K 6 nach Broich, biegen nach rechts in den Waldweg ab und erreichen durch die Wiesen wieder Eudenbach."

Mehr von GA BONN