Sicherungsmaßnahmen am Kutschenweg: Erneuter Steinschlag am Königswinterer Drachenfels

Sicherungsmaßnahmen am Kutschenweg : Erneuter Steinschlag am Königswinterer Drachenfels

Am Königswinterer Drachenfels haben sich erneut mehrere Felsblöcke gelöst. Die Bezirksregierung hat daher sofortige Sicherungsmaßnahmen am Kutschenweg vorgenommen.

Der Drachenfels bleibt in Bewegung. Wie die Kölner Bezirksregierung am Montag mitteilte, haben sich zwischen dem Kutschenweg, der Bergstation der Drachenfelsbahn und dem Wendeplatz mehrere Felsblöcke gelöst. Als Konsequenz wurde noch am Montag die zur Hangseite liegende Böschung auf einer Länge von rund 60 Metern mit Warnbaken gesichert. „Der Steinschlag ist Ende vergangener Woche bei einer Begehung der Baustelle am Drachenfels durch den geologischen Dienst aufgefallen“, sagte Pressesprecherin Vanessa Nolte auf GA-Anfrage.

Wie mehrfach berichtet, muss das Felsmassiv am oberen Eselsweg seit Juni 2017 wegen akuter Steinschlaggefahr aufwendig saniert werden. Der Eselsweg ist während der Arbeiten gesperrt. In regelmäßigen Abständen kontrolliert der geologische Dienst den Zustand des Gesteins und war dabei auf den erneuten Steinschlag aufmerksam geworden.

„Es haben sich mehrere Felsblöcke aus der Böschung gelöst, die einen Umfang von bis zu einem halben mal einen Meter haben“, so Nolte. Das Gestein habe sich stellenweise durch Verwitterung und Pflanzenwurzeln geweitet, an einigen Stellen hätten sich Überhänge gebildet. „Da es in diesem Abschnitt immer wieder zu Steinschlägen kommen kann, müssen umgehend Sicherungsmaßnahmen getroffen und die Baken aufgestellt werden“, so Nolte.

Dieses Video gehört zu einer Kooperation von GA und WDR

Kaum Auswirkungen hat das auf die Fußgänger, die zum Drachenfels gehen, und den Lieferverkehr. „Sie werden in sicherem Abstand am Hang vorbeigeführt“, so Nolte, „können den Kutschenweg aber weiter passieren.“ Als kurfristige Sicherung sei daran gedacht, den Abschnitt mit einem Steinschlagnetz zu bedecken. „Wie eine langfristige Lösung aussehen kann, muss man sehen.“ Die Sanierung am Eselsweg sei derzeit unterbrochen, so Nolte: „Erst, wenn die Temperaturen konstant über fünf Grad liegen, können die Arbeiten fortgesetzt werden.“ Voraussichtlich im Sommer sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Mehr von GA BONN