Weihnachtssingen in der Michaelskapelle: Einsatz für die Kapellenfamilie

Weihnachtssingen in der Michaelskapelle : Einsatz für die Kapellenfamilie

Chor, Bläser und Publikum stimmten sich in Uthweiler mit Weihnachtsliedern auf die Festzeit ein.

Mit dem Titel "De Jlocke vun Kölle" wurde das Weihnachtssingen in der Michaelskapelle beendet: Das hat nun schon Tradition, seitdem 2013 nach Einweihung des Teilstücks des Kapellenwanderweges zwischen dem Heiligenhäuschen auf dem Hartenberg und der Uthweiler Kapelle die Idee geboren wurde, ein Singen im Advent durchzuführen.

Festlich geschmückt war die Kirche, im Innenraum stand ein prächtiger Weihnachtsbaum. Marianne Jonas, die Vorsitzende des Kapellenvereins der Nachbarschaft Uthweiler, freute sich auch diesmal über regen Zuspruch.

Es war wieder ein Dreiklang: Im Altarraum hatte sich der Kapellenchor mit seinem Dirigenten Werner Krämer positioniert, von der Orgelempore herab spielte der Posaunenchor Asbach um Hansgünther Schröder - und in der Mitte saßen quasi die Hauptpersonen: die Konzertbesucher.

Aber auch sie kamen zum Einsatz. Besonders bei den weihnachtlichen Klassikern wie "O du Fröhliche", "Alle Jahre wieder" oder "Es ist ein Ros' entsprungen" waren sie stimmlich gefragt. Der Kapellenchor sang mal mit Orgelbegleitung durch Pianist Peter Zens oder mit Bläserunterstützung. Sie stellten die musikalische Frage: "Was hat wohl der Esel gedacht?", sangen "Ein Licht erschien am Firmament" oder "Stern von Bethlehem". Und in Mundart hatte der Chor das Lied "Ihr Kinderlein kommet" einstudiert.

Immer wieder gab es eine Menge Applaus - auch nach den Texten, die Küsterin Ricarda Jetzlaff zwischendurch las. Sie trug die etwas andere Weihnachtsgeschichte vor und auch das "Weihnachtslied" von Theodor Storm - "Mir ist das Herz so froh erschrocken, das ist die liebe Weihnachtszeit...".

Dieser Vorabend zum vierten Advent wurde auch genutzt, um vielen zu danken. So hatte die Küsterin kleine Präsente für die drei Organisten Marianne Jonas sowie Werner und Margret Krämer besorgt. Sie sagte: "Es nennt sich Kapellenverein, aber eigentlich ist es eine Kapellenfamilie."

Ein großes Dankeschön gab es für die Vorsitzende Marianne Jonas, die wiederum Blumen an Ricarda Jetzlaff, Martha Sauer, Margret Kutter und Elisabeth Gierlach vergab, die sich in vielfältiger Weise um die Kapelle kümmern. Ebenso sagte sie Messdienern und Lektoren Dank sowie allen Helfern, die jetzt die Kapelle wieder weihnachtlich herrichteten. Der Kapellenchor nutzte die Gelegenheit, um ein bisschen Werbung in eigener Sache zu machen. Bei Glühwein klang der Abend aus.

Messen in der Michaelskapelle in Uthweiler finden am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag jeweils ab 8 Uhr statt. Nach der Winterpause starten die Proben des Kapellenchors am 22. Februar immer montags um 20 Uhr im Oberpleiser Pfarrheim.

Mehr von GA BONN