Guy-Fawkes-Night in Königswinter: Diesmal knallte es nur im Küchenkessel

Guy-Fawkes-Night in Königswinter : Diesmal knallte es nur im Küchenkessel

Ein Feuer prasselte diesmal nicht. Bei seiner Guy-Fawkes-Night 2014 verzichtete der Verein zur Förderung der Partnerschaft Königswinter - North East Lincolnshire auf Böller und lodernde Flammen.

Guy Fawkes, ein katholischer Offizier, wollte am 5. November 1605 ein Sprengstoffattentat auf den englischen König Jakob I. und das englische Parlament verüben, wozu er 36 Fässer Schwarzpulver in den Kellern des Gebäudes versteckt hatte.

Einer seiner Mitverschwörer verriet den Plan, und die Gruppe flog auf. An das gescheiterte Sprengstoffattentat wird auf der Insel jährlich mit einer Bonfire-Night erinnert, bei der Fackelzüge und Feuerwerke stattfinden. In Königswinter "knallte" es diesmal stattdessen nur im Küchenkessel. An einer festlich geschmückten Tafel im Hotel "Loreley" wurde den Mitgliedern traditionell ein "Kesselsknall" serviert.

Vorsitzende Monika Effelsberg hatte Guy-Fawkes-Masken gebastelt. Ruth Kirchheim ließ die Teilnehmer Quizfragen zur "Pulververschwörung", dem "Gunpowder-Plot", beantworten, was ihnen richtig Laune machte. Autorin Claudia Knöfels las aus ihrem Buch "Alexis - ein Weihnachts(b)engel erzählt".

Vor dem "Knall-Fest" hatten die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung ihren Vorstand einstimmig wiedergewählt. Sie sind mit dessen Arbeit sehr zufrieden und ebenso "hocherfreut" über die zweite Schwangerschaft der Herzogin von Cambridge; jedenfalls nahmen sie bereits die Party zur Geburt des zweiten Kindes von Herzogin Catherine und Prinz William in den Terminkalender auf - so wie sie einst schon die Hochzeit der beiden in der "Loreley" ganz royal begangen hatten. "Nächstes Jahr feiern wir Doppelgeburtstag", meinte Vorsitzende Monika Effelsberg schmunzelnd. Schließlich erwarten William und Catherine ihr zweites Baby im April. Und am 21. April wird auch die englische Königin ihr 89. Lebensjahr vollenden. In Erwägung gezogen wurde auch eine Teilnahme an der traditionellen Karnevalsparade am

18. Juli in der englischen Partnerstadt. Eventuell wird auch eine Fahrt zur 40-Jahr-Feier der Unterzeichnung der Urkunde zur Städtepartnerschaft in England durchgeführt; das Jubiläum in Königswinter wurde während des Winzerfestes bereits gewürdigt. Im Dezember reist Ulrich Berres wieder als Nikolaus nach North East Lincolnshire. Monika Effelsberg wird ihn erneut beim Besuch von Alten, Kranken und Kindern begleiten.

Berres bedankte sich im Namen der Verwaltung für das Programm des Vereins und für die Unterstützung der Jubiläumsfeierlichkeiten. Ebenso dankte Peter Gola im Auftrag der Bürgerstiftung für das Engagement. Diese Stiftung hatte den Städtepartnerschaftsverein aber selbst auch finanziell unterstützt - so gab sie Mittel für eine Klassenfahrt der Realschule und für die Edition eines Jubiläumskalenders 2015.

Mehr von GA BONN