Die Katholische Frauengemeinschaft Eudenbach zeigt Sketche im Pfarrheim zum Motto "Schöne Bescherung"

Theater im Pfarrheim Eudenbach : Eine schöne Bescherung

Die Theatergruppe der Katholischen Frauengemeinschaft Eudenbach zeigt heitere Szenen in Oberhauer Mundart.

So schnell können Träume zerplatzen. Da will Mutter Billa mit Vater Zacheies und der Kaugummi schmatzenden Tochter Schakkeline einen gemütlichen „Adventsabend“ verbringen.

Zacheies will allerdings lieber Fußball gucken und die Tochter will auf dem Handy tippen. Billa drängt zum gemeinsamen „Mensch-ärgere-Dich-nicht“-Spiel. Aber da war ja noch die Sache mit dem Lottoschein – und prompt nimmt das Drama seinen Lauf.

Im bestens besuchten Pfarrheim Eudenbach verfolgten die Zuschauer fünf ausgewählte Sketche der Eudenbacher Theatertruppe rund um Regisseurin Annelore Broscheid. „Wir haben unter dem Motto ‚Schöne Bescherung’ wieder Stücke einstudiert, die im ganz normalen Alltag in jeder Familie vorkommen können“, begrüßte Annelore Broscheid das Publikum.

„Und alle Dialoge werden in Oberhauer Mundart gesprochen“, kündigte Broscheid an, die als Autorin amüsanter Szenen weit über den Oberhau bekannt ist. Denn: „Das Platt haben wir uns auf die Fahne geschrieben.“

Die Sache mit dem Lottoschein am „Adventsabend“ sorgte jedenfalls für Lachsalven im Pfarrheim. Denn während die Tochter die Zahlen noch auf dem Handy abgleicht, wähnt sich die schrullige Kleinfamilie von einem Millionengewinn beglückt und streitet in Erwartung des Geldsegens um die Erfüllung hochtrabender Wünsche. Sie hatten die Rechnung allerdings ohne die Schusseligkeit des Vater gemacht.

Auch köstlich: Was macht denn der neureiche Angeber Herr Strongsmeier, wenn er für sein Töchterchen ein „kleines“ Weihnachtsgeschenk sucht? Klar, er geht in ein Autohaus. Auf der Eudenbacher Bühne trifft Strongsmeier auf Verkäufer Sabbel, der ihm einen Sportwagen mit goldener Kurbelwelle und goldenem Auspuff andrehen will. Geld spielt ja keine Rolle.

Und unter den heimischen Tannenbaum soll das luxuriöse Gefährt dann auch noch passen. Auch kein Problem. Verkäufer Sabbel rät zur praktischen Lösung: Hausdach ab, Auto per Kran ins Wohnzimmer, Dach wieder drauf. Soweit, so gut, bis ein Anruf von Gattin „Möchtegall“ dem guten Geschäft ein jähes Ende setzt.

Die schauspielerische Leistung der Theaterdamen war hinreißend und urkomisch. Souffleuse Marita Pinnen musste nur selten unterstützen. Textsicher manövrierten die Schauspielerinnen, die alle über langjährige Erfahrung verfügen, durch die lustigen Szenen. Der Fundus der Kostümkiste brillierte passend zum Bühnengeschehen in herrlich grellen Farben, Blümchenmustern und zu weiten Anzügen.

Die Maskenbildnerinnen Erika Krautscheid und Angelika Molketin hatten ebenfalls ganze Arbeit geleistet und die Darstellerinnen Marlies Meier, Angelika Schumacher, Klara Grommes, Hannelore Heinrich, Maria Kroll und Beate Klein mit Schnurrbärten, Perücken und passenden Gesichtern ausgestattet.

Wer mitlachen will: Am Sonntag, 1. Dezember, wird ab 15 Uhr die sehenswerte Vorstellung „Schöne Bescherung“ im Pfarrheim Eudenbach wiederholt.