Theater im Siebengebirge: Dernière der Nibelungen in Heisterbach

Theater im Siebengebirge : Dernière der Nibelungen in Heisterbach

Das Kölner NN Theater spielt zum vierten Mal vor der Klosterruine in Heisterbach. Das Erfolgsstück "Die Nibelungen" wird dabei nach 15 Jahren zum letzten Mal aufgeführt.

Zum vierten Mal wird die Sommerbühne Heisterbach in diesem Jahr zur Theaterkulisse. Das Kölner NN Theater, das immer wieder außergewöhnliche Orte für seine Auftritte sucht, spielt am Freitag, 30. August, 20 Uhr, das Wilhelm-Hauff-Märchen „Das kalte Herz“, eine düstere Geschichte mit archetypischen Figuren, verblüffenden Wendungen und vielen Anknüpfungspunkten an die Gegenwart. „Das Kalte Herz“ (Tickets auf ga-bonn.de/tickets) ist in diesem Jahr zum ersten Mal in Heisterbach zu sehen.

Am Samstag, 31. August, 20 Uhr, steht – wie bereits 2017 – „Luther – Ich fürchte nichts“ (Tickets auf ga-bonn.de/tickets) auf dem Spielplan. Das NN Theater begibt sich auf die Spurensuche nach dem berühmten Reformator und erzählt mit der typischen Mixtur aus Slapstick, Humor, Tragik und viel Musik eine komplexe Geschichte über Politik, Religion, Liebe,Schuld und Zufall.

Am Sonntag, 1. September, 18 Uhr, gibt es bereits zum dritten Mal in vier Jahren die „Nibelungen“ (Tickets auf ga-bonn.de/tickets) auf der Sommerbühne Heisterbach zu sehen. Dennoch ist auch diese Aufführung etwas ganz Besonderes. Das Ensemble des NN Theaters mit dem Oberpleiser Tom Simon spielt sein Erfolgsstück nach 15 Jahren zum letzten Mal – eine Dernière also.

Mehr von GA BONN