1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Neue Firmenzentrale: Das Traditionsunternehmen Zera baut künftig in Oberpleis

Neue Firmenzentrale : Das Traditionsunternehmen Zera baut künftig in Oberpleis

Das Traditionsunternehmen Zera verlässt seinen bisherigen Sitz in der Altstadt, um sich zu vergrößern, bleibt aber Königswinter treu. Die alten Gebäude des Prüfgeräte-Herstellers werden in Wohnungen und Büro umgewandelt.

Seit einigen Tagen wird an der Humboldtstraße in Oberpleis intensiv gearbeitet. Eine Baufirma hat mit den Erdarbeiten für das neue Firmengebäude des Königswinterer Traditionsunternehmens Zera begonnen, auch wenn die Baugenehmigung der Stadt noch auf dem Postweg ist. „Man hat uns mündlich zugesagt, dass wir anfangen können“, sagte Zera-Geschäftsführer Horst Joachim Wächter.

Seit dem Jahr 1920 ist das Unternehmen aus der Altstadt nicht wegzudenken. Im Quartier zwischen Hauptstraße, Kellerstraße und Klotzstraße sind die rund 120 Mitarbeiter dort zurzeit noch in sechs Gebäuden auf 5000 Quadratmetern untergebracht. Nur ein Teil der Flächen ist wirklich gut nutzbar, sodass an der Betriebsverlagerung kein Weg mehr vorbeiführte. Die Zera ist Weltmarktführer in der Herstellung von Prüfgeräten.

Neubau auf knapp 10.000 Quadratmetern am Sonnenhügel

An der Humboldtstraße, in unmittelbarer Nachbarschaft zum städtischen Bauhof und zum Sonnenhügel mit Grundschule, Sporthalle und Kunstrasenplatz, entsteht auf einem 9600 Quadratmeter großen Grundstück eine 64 mal 68 Meter große und 6,90 Meter hohe Halle, in der auf 1400 Quadratmetern die Verwaltung und auf 2700 Quadratmetern die Fertigung untergebracht werden.

Das Grundstück hatte Zera der Stadt abgekauft und sich zugleich gegen Flächen in anderen Gewerbegebieten in Königswinter und Bad Honnef entschieden. Ursprünglich hatte man bei dem Unternehmen gehofft, bereits im vergangenen Jahr mit dem Bau beginnen und Mitte bis Ende dieses Jahres umziehen zu können. Doch der Planungs- und Genehmigungsprozess zog sich länger hin als erwartet.

„Die Fertigstellung und der Umzug sind jetzt für den Sommer 2019 geplant“, sagt Wächter. Die Zera ist Bauherr, für den Bau selber zeichnet die Martin Nickel GmbH aus Bad Honnef als Generalübernehmer verantwortlich, die wiederum mehrere Subunternehmen beschäftigt. Das Besondere an der Kooperation der beiden Unternehmen aus dem Siebengebirge ist, dass die Martin Nickel GmbH nach der Fertigstellung des Neubaus in Oberpleis die alten Gebäude der Zera in der Altstadt komplett übernehmen wird. In den beiden unter Denkmalschutz stehenden Häusern an der Hauptstraße und an der Kellerstraße sowie vier weiteren Gebäuden sollen später Wohnungen und Büros entstehen.