Josef Thesing aus Ittenbach sammelt Bibeln: Das Buch der Bücher in allen Sprachen

Josef Thesing aus Ittenbach sammelt Bibeln : Das Buch der Bücher in allen Sprachen

Seit mehr als 30 Jahren sammelt der Ittenbacher Josef Thesing Bibeln aus aller Herren Länder. 408 Exemplare aus seinem reichhaltigen Fundus mit mehr als 900 Exemplaren hat er nun der Württembergischen Landesbibliothek in Stuttgart gestiftet - darunter seltene Unikate.

Es ist nicht irgendein Buch, das den Ittenbacher Josef Thesing fasziniert. Es ist das Buch der Bücher. Mehr als 900 Bibeln in insgesamt 508 Sprachen hat er in den vergangenen drei Jahrzehnten zusammengetragen: Bibeln aus Europa, aus Afrika, Asien, Amerika und aus Ozeanien, alte Bibeln, die besonders kunstvoll gestaltet sind, oder Exemplare, die eine sehr persönliche Geschichte haben. Einen Teil seiner umfangreichen Sammlung, genauer gesagt alle ausländischen Bibeln, hat der ehemalige Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung nun an die Württembergische Landesbibliothek in Stuttgart übergeben.

„Es sind zahlreiche Unikate dabei“, berichtet Thesing. „Zum Beispiel eine Bibel aus Südamerika in einer sehr seltenen Indianersprache, die weit über 100 Jahre alt ist.“ Oder die Bibel aus Hanoi, die einem jungen Vietnamesen gehörte, der über Nacht von den Kommunisten verhaftet wurde und später im Gefängnis gestorben ist: „Sie war das einzige Buch, das er in die Gefangenschaft mitnehmen durfte.“ Auf die Idee, Bibeln zu sammeln, kam Thesing Anfang der achtziger Jahre hoch über den Wolken, nämlich auf einem Flug von Santiago de Chile nach Buenos Aires. In Santiago hatte er, ein aktiver Katholik aus dem Münsterland, mit dem damaligen Kardinal Hernández ein langes Gespräch über die Bedeutung der Bibel geführt. Die Unterhaltung ging Thesing nicht aus dem Kopf, noch im Flugzeug fasst er den Entschluss, das Buch der Bücher in allen Sprachen zu sammeln.

Weltweit mehr als 7.000 Sprachen

Eine echte Lebensaufgabe, denn die Bibel ist nach wie vor das am meisten gedruckte Buch der Welt. Weltweit gibt es mehr als 7.000 Sprachen, die Bibel wurde in mehr als ein Drittel davon, nämlich in 2.700 Sprachen, übersetzt. Bei der Suche halfen Thesing die Kontakte, die er durch seine Tätigkeit zu vielen Persönlichkeiten in der Welt geknüpft hatte. Während seiner 38-jährigen Arbeit für die Konrad-Adenauer-Stiftung flog er rund 25 Mal um den Globus. Viele Jahre lebte und arbeitete er in Lateinamerika, wo auch seine Kinder zur Welt kamen. Ein Teil seiner Bibel-Sammlung wurde 2002 anlässlich des Bibeljahres im Haus der Geschichte ausgestellt.

Sammler übergibt 408 Exemplare

14 Jahre später hat Thesing nun 408 seiner Bibeln an die Württembergische Landesbibliothek in Stuttgart abgegeben. Die Bibliothek verfügt bereits über die bundesweit größte internationale Bibelsammlung. Der Leiter der Abteilung Historische Sammlungen, Christian Herrmann, der die Bücherkisten persönlich in Ittenbach abholte, freut sich über das Buch der Bücher in weiteren 405 Sprachen. Auch den zweiten Teil seiner Sammlung, die Bibeln aus Deutschland und Europa, möchte Thesing bald in fachkundige Hände übergeben: „Es gibt bereits Gespräche mit dem Bibelmuseum in Münster“. Leicht fällt ihm der Abschied von seinen Büchern nicht: „Aber ich bin nun fast 80 Jahre alt und wünsche mir, dass die Sammlung erhalten bleibt.“