1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Löwenburger Hof im Siebengebirge: Auto rutscht Rodelhang hinunter

Löwenburger Hof im Siebengebirge : Auto rutscht Rodelhang hinunter

Glück im Unglück hatte ein Autofahrer, der am Sonntagabend den Rodelhang am Löwenburger Hof im Siebengebirge hinuntergerutscht ist: Er blieb unverletzt. Die Bergung des Fahrzeugs gestaltete sich aufwendig und war für Dienstagnachmittag vorgesehen.

Ungewöhnlicher Anblick: Am Fuß der beliebten Rodelwiese direkt unterhalb des Löwenburger Hofs stand am Dienstagvormittag kurz vor der Abbruchkante - ein Auto. Wie der stellvertretende Vorsitzende des Verschönerungsvereins für das Siebengebirge (VVS), Gerhard Müller, zu berichten wusste, war der Fahrer mit seinem Wagen am Sonntagabend beim Rangieren am Parkplatz des Löwenburger Hofs mit einem Rad über die Kante an der Rodelwiese gekommen. "Bei diesen Bedingungen mit Eis und Schnee reichte das vollkommen."

Der Wagen rutschte den Abhang hinunter und kam am Fuß direkt an einer weiteren Abbruchkante zum Stehen. "Zum Glück, sonst hätte sich das Auto vermutlich überschlagen", so Müller weiter. Ebenfalls erstaunlich: Auf dem Weg den Berg hinunter scheint das Auto keines der dort stehenden Streuobstbäumchen touchiert zu haben. "Wir haben jedenfalls keine Beschädigungen entdecken können", so Müller. Auch der Wagen habe unversehrt gewirkt.

Die Bergung des Fahrzeugs war für Dienstagnachmittag vorgesehen. "Ein Unternehmen mit einem Traktor wird versuchen, das Auto mit Hilfe eines langen Seils wieder nach oben zu ziehen", erläutert Müller. Zuvor müsse der Traktor aber selbst "festgebunden" werden, damit er nicht auch noch den Hang hinunterrutscht. Müller hofft, dass die Arbeiten noch am selben Tag abgeschlossen sind. "Wir planen jedenfalls nicht, dort unten einen dauerhaften Parkplatz anzulegen", so Müller mit einem Schmunzeln.