Trotz schlechtem Wetters: Auftakt zum Winzerfest in Königswinter

Trotz schlechtem Wetters : Auftakt zum Winzerfest in Königswinter

Das Winzerfest in Königswinter ist gestartet. Die Besucher ließen sich vom schlechten Wetter nicht die Laune verderben.

Die Absprache zwischen Bacchus und Petrus hätte in diesem Jahr ein klein wenig besser laufen können. Doch Regenschauer, frühherbstliche Temperaturen, selbst der eine oder andere Windstoß konnten die Feststimmung in der Königswinterer Altstadt nicht trüben.

Mit der Verleihung des Ordens "Ritter vom Siebengebirge" eröffnete Bürgermeister Peter Wirtz am Freitagabend offiziell das viertägige Winzerfest, dessen Weinstände in diesem Jahr dank des Feiertags bereits am Donnerstag erstmals öffneten. In seiner Laudatio würdigte Christian Keppler, der letztjährige Ordensträger, seinen Nachfolger Wolfgang Wicharz (2.v.l.) als "würdigen Ritter, waschechten Bockerother und Königswinterer Jung".

Seine Spuren habe Wicharz nicht nur im Königswinterer Stadtrat, sondern auch in fast jedem Bockerother und Düferother Verein, im Handballsport und im Karneval hinterlassen. Der neue Würdenträger wird am Sonntagmittag beim großen Festzug der Sankt-Sebastianus-Junggesellen-Schützenbruderschaft Königswinter 1604 durch die Altstadt ebenso dabei sein wie Weingott Bacchus samt seinem lieblichen Gefolge. Bleibt zu hoffen, dass die Absprache mit Petrus in Sachen Wetter dann besser funktioniert.

Mehr von GA BONN