Volkslauf durch die Weinberge: Anmeldung für Petit Medoc erst am 13. Mai

Volkslauf durch die Weinberge : Anmeldung für Petit Medoc erst am 13. Mai

Anmeldungen für Petit Médoc waren eigentlich während des Bonn-Marathons möglich. Doch nun wurde der Termin verschoben. Wer teilnehmen möchte, sollte allerdings schnell sein.

Im vergangenen Jahr war der Petit Médoc in nur 13 Minuten ausgebucht. Die Anmeldung für den siebten Lauf am Samstag, 30. Juni, findet erstmals nicht am Sonntag des Bonn-Marathons, in diesem Jahr der 15. April, sondern erst vier Wochen später, am Sonntag, dem 13. Mai, statt. Ab 20 Uhr können dann die Läufer wieder ihr Glück versuchen, einen Startplatz bei der Veranstaltung der SSG Königswinter zu ergattern. Auch in diesem Jahr gibt es wieder den Winzerlauf über 3,65 Kilometer (13.30 Uhr) mit einem Teilnehmerlimit von 200 Startern und den Hardtlauf über elf Kilometer (14 Uhr), an dem 600 Starter teilnehmen können. Die Strecke führt durch die Weinberge, die Dollendorfer Hardt und Teile von Oberdollendorf. Das Startgeld für beide Läufe beträgt 20 Euro.

Bereits um 12.45 Uhr (Jungen) und 12.55 Uhr (Mädchen) finden die beiden Schülerläufe der Kreissparkasse Köln statt. Wie bereits im vergangenen Jahr werden sie auf einer 1100 Meter langen Strecke durch den alten Ortskern ausgetragen.

Statt eines Startgeldes wird wieder um eine Spende für „Eine Schule in Maziamu“ gebeten. Im vergangenen Jahr kamen auf diese Weise mehr als 800 Euro für den guten Zweck zusammen. Die Schulen mit den meisten Teilnehmern und Teilnehmerinnen am Schüler- und Bambinilauf erhalten einen Pokal. Alle Kinder bekommen eine Medaille.

Traditionell gibt es es an der Strecke wieder Wein der Siebengebirgswinzer Blöser, Broel und Pieper und vom Weinhaus Gut Sülz, wo sich auch Start und Ziel befinden, sowie Honigwein. Dazu bieten Gastronomen, Caterer und Imker leckere Speisen an. Jeder erwachsene Teilnehmer darf ein Petit-Médoc-Glas und, wenn er verkleidet ist, eine Flasche Wein mit Etikett, das ein Motiv aus dem Vorjahr zeigt, mit nach Hause nehmen. Und kostümiert waren in den vergangenen Jahren fast alle.

Mehr von GA BONN