Ausbau in Bad Honnef und Königswinter: 50 Haltestellen im Siebengebirge werden barrierefrei

Ausbau in Bad Honnef und Königswinter : 50 Haltestellen im Siebengebirge werden barrierefrei

Der Nahverkehr Rheinland investiert rund 1,9 Millionen Euro in Königswinter und Bad Honnef. 50 Haltestellen sollen barrierefrei ausgebaut werden.

Dutzende Bushaltestellen in Königswinter und Bad Honnef werden in den kommenden Jahren barrierefrei ausgebaut. Wie berichtet, hat die Verbandsversammlung des Zweckverbands Nahverkehr Rheinland (NVR) das Investitionsprogramm für die Jahre 2019 bis 2023 verabschiedet. Für Vorhaben im Siebengebirge sind demnach Fördermittel von rund 1,9 Millionen Euro vorgesehen.

In der Liste der Projekte steht auch der barrierefreie Ausbau von fünf Haltestellen in Aegidienberg. Wie die Stadt auf Anfrage mitteilte, handelt es sich dabei um die Buswendeschleife Himberg (die Arbeiten sollen im Zuge des Ausbaus der Bungertstraße erfolgen) sowie um die Haltestellen Rottbitze und Höheweg an der Rottbitzer Straße, die jeweils in beide Fahrtrichtungen umgebaut werden.

Barrierefreier Ausbau im Siebengebirge seit 2016

Die Gesamtkosten belaufen sich nach Angaben des NVR auf 332.600 Euro, die beantragten Zuwendungen liegen bei 268.100 Euro. Baubeginn ist für dieses Jahr beantragt. In Königswinter werden insgesamt 45 Haltestellen behindertengerecht umgestaltet. Die Haltestellen wurden aufgrund ihrer Frequenz klassifiziert, Haltestellen mit hoher Frequenz seien bevorzugt worden, teilte die Stadt auf GA-Anfrage mit. "Wir haben schon einen Teil der Maßnahmen durchgeführt", sagte Albert Koch, Geschäftsbereichsleiter Tief- und Gartenbau.

Mit der Umsetzung der Maßnahmen mit der höchsten Priorität wurde 2016 begonnen. Bereits umgebaut wurden beispielsweise die Haltestellen am Oberpleiser Schulzentrum und zuletzt an der Wiesenstraße in Thomasberg. Seit Anfang September sind Arbeiter an der Clemens-August-Straße im Einsatz. Die Straße ist seitdem für den Verkehr komplett gesperrt. Als nächstes soll die Haltestelle Heisterbacherrott umgebaut werden. Auf der Liste stehen unter anderem noch die Haltestellen Oberdollendorf-Stadtbahn, Gartenstraße und Kirche in Eudenbach sowie Kapelle und Mühle in Uthweiler.

Weitere Haltestellen, an denen in den kommenden drei Jahren gebaut werden soll, sind Linde und Busbahnhof in Ittenbach, Stieldorf Süd und Kirche, Zum kleinen Oelberg, Grengelsbitze Weiler und Terrassenweg in Thomasberg, Auf der Bergwiese in Heisterbacherrott, Rennenberg in Oberdollendorf, Oelinghoven, Vinxel Kapelle sowie Schule in Eudenbach.

Die Gesamtkosten für die Umbauten in Königswinter liegen bei 1,77 Millionen Euro, der NVR übernimmt bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.

Mehr von GA BONN