1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Einsatz in Königswinter: 16-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Einsatz in Königswinter : 16-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

In Königswinter hat die Polizei einen 16-Jährigen nach einer riskanten Verfolgungsjagd gestellt. Der Jugendliche war mit dem Auto seiner Eltern unterwegs und hatte weitere Jugendliche an Bord.

Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei durch den Bergbereich von Königswinter lieferte sich ein 16-Jähriger in der Nacht von Freitag auf Samstag. Das bestätigte die Bonner Polizei auf Anfrage. Ein Bürger hatte den General-Anzeiger darauf aufmerksam gemacht.

Die Polizei war nach ihren Angaben am Samstagmorgen um kurz nach 2 Uhr von einem Anrufer informiert worden, dass mehrere Jugendliche, die nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind, mit einem Opel Meriva von Berghausen nach Ittenbach unterwegs seien. Im Fahrzeug befanden sich neben dem 16-Jährigen, der erst im Oktober 17 wird, ein 17-jähriger Beifahrer und zwei 16-jährige Mädchen auf der Rückbank.

In Höhe des Ibis-Hotels in Ittenbach entdeckten die herbeigeeilten Polizeibeamten das Fahrzeug der Jugendlichen und folgten ihm in Richtung Thomasberg. Auf die Haltezeichen der Polizei ab dem Stöckerhof reagierte der 16-jährige Fahrer nicht, sondern beschleunigte stattdessen. Auch das Blaulicht und das rote Blitzlicht machten keinen Eindruck auf den Autofahrer ohne Führerschein. Anschließend lieferten sich der 16-Jährige und die Polizei eine regelrechte Verfolgungsjagd mit einem riskanten Überholmanöver und unter Missachtung der Vorfahrtsregel auf der Rosenaustraße in Thomasberg.

Erst in der Straße Am Fronhof/Ecke Dechenweg in Heisterbacherrott hatte die Wettfahrt ein Ende. Dort forderte die Polizei die vier Fahrzeuginsassen auf, sich auf der Boden zu legen, bevor sie sie vernahm und ihre Personalien feststellte. Die Jugendlichen, die alle aus Königswinter stammen, berichteten, dass die Jungen die beiden Mädchen von einer Feier in Berghausen abholen wollten. Ohne das Wissen der Eltern lieh sich der 16-Jährige dafür deren Auto aus. Die Polizei ermittelt nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und unbefugten Gebrauch des Fahrzeugs. Immerhin: Alkohol war nicht im Spiel.