Ärger über Schäden: Zehn Pfirsichbäume in Rhöndorf beschädigt

Ärger über Schäden : Zehn Pfirsichbäume in Rhöndorf beschädigt

Am Adenauerweg in Rhöndorf sind zehn Pfirsichbäume beschädigt worden. Diese wurden im Rahmen von Chance 7 im vergangenen Jahr gepflanzt. Der Bürger- und Ortsverein zeigt sich empört.

Baumfrevel im Siebengebirge: Unbekannte Täter haben am Adenauerweg, der vom Adenauerfriedhof in Richtung Ulaneneck führt, zehn Obstbäume abgebrochen. „Wir haben die Beschädigungen am Mittwochabend bemerkt“, sagt Inga Schmitz vom Hotel Weinhaus Hoff, das sich in Rhöndorf unweit des Weges befindet. Am Donnerstag hätten sie die abgebrochenen Stellen abgeschnitten, so dass die Bäume nicht noch weiter beschädigt werden, berichtete sie dem GA. Nun könnten die Pfirsichbäume zwar nachwachsen. Aber: „Die Baumkronen sind alle weg“, so Schmitz. Die Bäume würden nun daher nicht mehr so schön aussehen, sagt sie.

Für sie sei völlig unverständlich, wieso jemand so etwas tut. Empört zeigte sich auch Alfred Höhler vom Bürger- und Ortsverein Rhöndorf: „Es ist eine große Sauerei“, findet der Vorsitzende. Die insgesamt 14 Pfirsichbäume am Adenauerweg waren im vergangenen November im Rahmen des Naturschutzprojektes Chance 7 gepflanzt worden. Das insgesamt 3500 Quadratmeter große Gelände gehört zum größten Teil dem Verschönerungsverein für das Siebengebirge (VVS). Ein kleines Stück gehört der Stadt Bad Honnef; beide stellten es Chance 7 zur Verfügung. Die Idee, das Gelände naturnah zu entwickeln, kam damals beim Bürger- und Ortsverein Rhöndorf auf, der auch die Patenschaft für das Projekt übernommen hat.

Die Beschädigungen der Pfirsichbäume sind nicht der erste Fall dieser Art: Bereits im Januar 2011 hatten Unbekannte die Köpfe von rund 80 jungen Apfelbäumen auf der Streuobstwiese am Löwenburger Hof abgeschnitten. Nach einer Spendenaktion wurde die Wiese im Jahr darauf mit neuen Bäumen bepflanzt.

Mehr von GA BONN