Informationstag zum Erbrecht: Was im Erbfall zu tun ist

Informationstag zum Erbrecht : Was im Erbfall zu tun ist

Am Samstag findet in Bad Honnef der 1. Bad Honnefer Erbrechtstag" statt.

Das Wirtschaftswunder wirkt nach: In den kommenden Jahren wird jede fünfte Erbschaft in Deutschland einen Wert von mindestens 100 000 Euro haben - das sagt zumindest eine Studie, die die Postbank zusammen mit dem Institut für Demoskopie Allensbach erstellt hat. "Jetzt vererbt die Generation der Aufbaujahre der Bundesrepublik", weiß Erbrechts-Fachanwalt Eberhard Rott. Im Durchschnitt seien dies 350 000 Euro.

Kein Wunder, dass der Beratungsbedarf steigt. Dieser Nachfrage kommen Rott und seine Kollegen, die den Verein Bonner Erbrechtstag gegründet haben, mit dem "1. Bad Honnefer Erbrechtstag" am Samstag, 21. März, nach. Rott und weitere Fachleute geben in Vorträgen und Fragerunden sowie an Infoständen einen Überblick über das Thema Erben und Vererben. Rott selbst hält den Einführungsvortrag über "Erben gestern und heute".

Demografische und gesellschaftliche Entwicklungen veränderten auch die Ausgangslage beim Vererben, betont er und nennt Spezialfälle wie das Vererben in Patchworkfamilien. Themen werden aber auch Rechtsveränderungen sein, die Unterschiede, die beim Vererben von Wertpapieren und Immobilien zu beachten sind, oder die Möglichkeit, über eine Vorsorgevollmacht einen Erbfall auch ohne Erbschein zu gestalten, so Rott.

Auch die Problematik vererbter Schulden oder die Bedeutung der frühzeitigen Gespräche zwischen Erblassern und Erben nennt er. "Ideal ist ein Dialog zwischen den Generationen", ist seine Erfahrung. "Wir sprechen mit dieser Erbrechts-Veranstaltung zum ersten Mal in der Region eine breitere Öffentlichkeit an", sagt der Anwalt. "Wir sind gespannt auf die Resonanz".

Mehr von GA BONN