So Gesehen zu unverhoffter Post: Urlaubsglück per Post

So Gesehen zu unverhoffter Post : Urlaubsglück per Post

Spätsommerwetter im Siebengebirge, die Herbstferien stehen vor der Tür. Da kann einen schon einmal das Fernweh packen. Erst recht, wenn man am Briefkasten eine Überraschung erlebt.

Zumeist zählt der allmorgendliche Gang zum Briefkasten ja eher nicht zu den herausragenden Ereignissen im Tagesablauf. In der Regel ist eh' klar, was einen erwartet: Werbung für dies und das, Rechnungen für das ein oder andere. So auch neulich. Wenig erwartungsfroh öffne ich den grünen Kasten und finde – zwischen Werbung und Rechnungen – eine Postkarte.

Abgestempelt einige Tage zuvor irgendwo in Italien, die Rückseite eng beschrieben von lieben Freunden, die sich nicht mit einem „Viele Grüße aus dem Urlaub“ begnügen. Vielmehr nutzen sie den Platz bis in die allerletzte Kartenecke aus, um mich zumindest ein bisschen an ihrer Zeit in Bella Italia teilhaben zu lassen. Blaues Meer und Cappuccino, Pizza und Motorino – mitten im Siebengebirge stehe ich an diesem Morgen an unserem Briefkasten und verspüre einen Moment lang Urlaubsglück. Dank einer Postkarte.

Wann das zuletzt einer SMS-oder WhatsApp-Nachricht gelungen ist, kann ich auf Anhieb nicht mehr sagen. Auch wenn die vielleicht Fotos, Videos und freundliche Gesichter in Echtzeit aufs Smartphone geschickt hatte. Der Vorsatz für die nächsten Ferien ist jedenfalls gefasst: Postkarten kaufen, Cappuccino bestellen und die Urlaubsgrüße ganz analog nach Hause schicken. Und wer weiß. Vielleicht hat ja dann auch der ein oder andere noch einen Urlaubsmoment am Briefkasten.

Mehr von GA BONN