Bürgerverein Selhof: Theatergruppe zeigt das Stück "Hochzeit mit Hindernissen"

Bürgerverein Selhof : Theatergruppe zeigt das Stück "Hochzeit mit Hindernissen"

Was ist nur in Selhof los? Rita Honigmund meint jedenfalls: "Eine Scheinehe ist, wenn die Frau vor der Ehe den Anschein erweckt, der Mann habe in der Ehe noch etwas zu sagen." Da argwöhnt Fabrikbesitzer Bruno Brauser doch tatsächlich: "Da hätten wir in Selhof nur Scheinehen.

" Zumindest gibt es hier jetzt eine "Hochzeit mit Hindernissen". Auf der Bühne von Saal Kaiser studiert die Theatergruppe des Bürgervereins derzeit das gleichnamige Stück ein. Und mit Schein und Wirklichkeit schlagen sich die Akteure der Spielschar bei dieser Verwechslungskomödie tatsächlich herum.

Das kommt davon, wenn Klaus Honigmund nach seiner Junggesellen-Abschiedsparty verkatert aufwacht und neben sich eine ihm unbekannte Dame namens Petra und nicht etwa seine Verlobte Lisa vorfindet. Mitten hinein platzt zu allem Überfluss seine Mutter Rita, die eigens zur Hochzeit aus Australien angereist ist. Immerhin hat sie ihrem Sohn als Mitgift zwei Millionen Euro in Aussicht gestellt. Dafür lohnt es sich natürlich, einige Turbulenzen gleich mit zwei "Bräuten" durchzustehen.

Klaus Mastallerz, schon seit Jahren bei der Selhofer Theater-Crew dabei, muss beide Frauen irgendwie unter einen Hut bekommen: sowohl Lisa, seine eigentliche Verlobte, als auch Petra, das Mädchen aus der Torte vom Junggesellen-Abschiedsabend. Im echten Leben ist Petra seine Schwester Nadine Batzella, ebenfalls seit langem regelmäßig dabei, wenn die Schauspiel-Truppe traditionell zum Dreikönigsfest des Bürgervereins ein Stück aufführt.

Auf der Bühne müssen Klaus und Petra sich verbünden, um die zwei Millionen nicht aufs Spiel zu setzen. "Meine Rolle ist diesmal nicht so anspruchsvoll", findet Nadine Batzella. Aber sie macht ihre Sache wie immer gewissenhaft und gut. Der Text sitzt, auch wenn zur Not Sibilla Ufken und Romy Heppner vom Souffleuse-Kasten aus den Darstellern auf die Sprünge helfen können.

Erstmals ist die Theatergruppe ohne Regisseur am Werk, nachdem sich Volker Neumann zurückgezogen hat. Sein Sohn Carsten Neumann, der 2013 Premiere hatte, stellt Rudolf Penibel dar, Petras Freund, außerdem Finanzbeamter und mit starker Affinität zu Würmern und Pygmäen ausgestattet. Klar, dass der Spaß für das Publikum nicht zu kurz kommen wird, zumal Rudolf nicht erfreut ist über die Entwicklung zwischen Klaus und seiner Petra. Lisa, Klaus?

Braut, stinkt die Situation ebenfalls gewaltig. Claudia Funken als Darstellerin lässt daran keinen Zweifel. Lisas Vater Bruno Brauser hat nicht nur seine Fabrik, sondern wird das Selhofer Theaterpublikum noch in einer besonderen Kostümierung überraschen. Ingo Olbermann, dienstältester Schauspieler und schon unter Peter Stöcker auf der Bühne, mimt den Bruno. Und er kann nicht nur gut spielen und sprechen, sondern sogar sehr hoch springen. Mehr wird nicht verraten. Wie Silke Lohr als Rita Honigmund sich nach ihrer Australien-Zeit in Selhof zurechtfinden wird? Zwischen Bruno und ihr scheint sich etwas anzubahnen. Abwarten. Vorerst sagt Bruno: "Heiraten heißt: Beten lernen!"

Spaß garantiert auch immer wieder Anja Krupop, Standesbeamtin seit 2009 im Honnefer Rathaus. Damit das mit dem Heiraten auch in Selhof klappt, schlüpft sie auch als Schauspielerin in die Rolle ihres beruflichen Lebens. Hier ist sie Standesbeamter Hugo Bettenmacher, der zu allem Überfluss mehrfach in Ohnmacht fällt und notfalls zum Flachmann greift, wenn es allzu turbulent wird.

Für die Maske sorgt auch diesmal wieder Hannelore Plum, ihr Mann Claus ist wie immer Inspizient. Die Beschallung organisiert Stefan Meyer, aufgenommen wird das Stück von Jürgen Heck. Und hoffentlich funkt da nicht dieser merkwürdige Herr Brauser mit seiner Rita Honigmund dazwischen. Merkwürdige Geister, die da in Selhof herumtanzen.

Die Theatergruppe des Bürgervereins führt das Stück "Hochzeit mit Hindernissen", Samstag, um 20 Uhr und am Sonntag um 16 Uhr im Saal Kaiser auf.