1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Inselcafé auf Grafenwerth: Stadt verlängert Pachtvertrag mit Hermann Nolden bis Ende 2018

Inselcafé auf Grafenwerth : Stadt verlängert Pachtvertrag mit Hermann Nolden bis Ende 2018

Der alte und neue Pächter des Inselcafés auf Grafenwerth heißt Hermann Nolden. Bürgermeister Otto Neuhoff und der Gastronom unterzeichneten jetzt einen Vergleich, der die Verlängerung des Pachtvertrags für das Café samt Biergarten bis Dezember 2018 beinhaltet.

Das teilte die Stadtverwaltung Bad Honnef mit. Einen entsprechenden Beschluss hatte der Stadtrat in seiner Sitzung Ende Oktober gefasst. Die Einigung beendet einen Disput, der sich länger als ein Jahr hingezogen hatte.

Die Stadt Bad Honnef hatte Nolden Ende 2012 zum 31. Dezember 2013 gekündigt. Der Honnefer, der auch die Drachenfels-Gastronomie betreibt, war zu diesem Zeitpunkt bereits seit gut 26 Jahren Pächter des Cafés. Nolden ging gerichtlich gegen die Kündigung vor, schon deshalb, weil ihm eine Absichtserklärung der Stadtverwaltung vom Sommer 2012 vorlag, dass diese den Pachtvertrag auch über den 1. Januar 2014 hinaus verlängern wollte. Aber: Die Politik entschied anders und wollte stattdessen die Pacht für die städtische Liegenschaft neu ausschreiben.

Während die Verwaltung von einer fristgerechten Kündigung ausging, gab Hermann Nolden an, das Schreiben habe ihn nicht fristgerecht erreicht. Es folgten Verhandlungen zwischen Stadt und Nolden unter Moderation des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes. Ergebnis war ein neuer Vertrag, der nach GA-Informationen unter anderem eine Anpassung der Pachtzahlungen beinhaltete sowie eine Regelung zu erweiterten Öffnungszeiten. Doch auch dieser fand keine Zustimmung im Stadtrat - die Kündigung blieb bestehen.

Als nächstes trafen sich die Parteien vor dem Bonner Landgericht. Und das hielt die Kündigung des Pachtvertrages durch die Stadt für nicht wirksam. Danach standen die Zeichen auf Einigung, auch bei den vormaligen Befürwortern einer Kündigung in den Reihen des Stadtrates. Andere Mitglieder des Stadtparlamentes wiederum sahen sich durch die Entscheidung des Gerichts in ihrer ursprünglichen Auffassung denn auch vollkommen bestätigt. Zum Abschluss kam die Sache bei einem Treffen von Neuhoff und Nolden mit der Unterzeichnung des Vergleichs, der die Zukunft des Inselcafés - wie seit 27 Jahren - auch für die Zukunft in die Hände des bisherigen Pächters legt.

Damit wird der Rechtsstreit - nach Beschluss des Rates vom 23. Oktober 2014 - "gütlich beendet", teilte die Verwaltung mit. "Die Stadt Bad Honnef hat sich mit Hermann Nolden geeinigt, dass der Pachtvertrag für das Inselcafé bis zum 31. Dezember 2018 verlängert wird", heißt es in der entsprechenden Mitteilung.

Neuhoff ließ dazu wissen: "Ich freue mich, dass damit eine Lösung des Streits noch vor Weihnachten erreicht wurde. Der Biergarten auf der Insel mit dem Inselcafé ist etwas Besonderes und bietet sich für weitere kulturelle Veranstaltungen an." Und Gastronom Nolden erklärte nach dem Termin auf Anfrage: "Ich werde dieses besondere Potenzial der schönsten Rheininsel Deutschland für unsere Gäste aus Nah und Fern weiterentwickeln und pflegen."