Kranke Bäume sind nicht verkehrssicher: Stadt lässt Eiche am Honnefer Kursaal fällen

Kranke Bäume sind nicht verkehrssicher : Stadt lässt Eiche am Honnefer Kursaal fällen

Am Dienstagmorgen rückte dem vom Tropfenden Schillerporling befallenen Baum die Säge zu Leibe. Wie die Eiche, die von einem Pilz stark geschädigt war, wird eine Reihe weiterer Bäume in den nächsten Tagen gefällt.

Am frühen Dienstagmorgen kreischten im Bad Honnefer Kurpark die Sägen: Stück für Stück wurde die Eiche gleich neben dem Wandelgang zwischen Hotel und Kursaal zunächst um einige Meter gekürzt, der Stamm später komplett gefällt, sodass er Richtung Park fiel.

Der kapitale Baum, das hatten Untersuchungen ergeben, war krank: Die dem äußeren Anschein nach prächtige Eiche war von einem Wurzelpilz befallen, der ihr derart zugesetzt hatte, dass die Standfestigkeit nicht mehr garantiert war. Das hatte die Stadt im Vorfeld der Fällung mitgeteilt, die nun fachgerecht im städtischen Auftrag vom Baumdienst Markus Nitzke durchgeführt wurde.

Wie berichtet, müssen eine ganze Reihe Bäume in Bad Honnef gefällt werden. Für Aufregung gesorgt hat in diesem Zusammenhang die Fällung der Rommersdorfer Dorflinde am Annaplatz. Der ortsbildprägende Baum war ohne Vorankündigung gefällt worden. Die Stadt räumte in diesem Fall Kommunikationsprobleme ein.

Buche im Reitersdorfer Park nicht mehr standsicher

Auch dieser Baum litt unter Pilzbefall und war dadurch nicht mehr standsicher. Weil die Stadt Gefahr im Verzug sah, war die Fällung veranlasst worden. Die Freie Wählergemeinschaft fordert dazu, wie berichtet, Aufklärung im Stadtrat.

Auch im Reitersdorfer Park stehen Fällarbeiten an. Eine Buche muss gefällt werden, teilte die Stadt mit. Der Baum sei von den Schädlingen Brandkrustenpilz und Hallimasch befallen und nicht mehr bruch- und standsicher. Eine Ersatzpflanzung werde bis zum Frühjahr erfolgen, so die Stadt weiter.

Nicht mehr standsicher sei auch die Linde an der Girardetallee in Höhe der evangelischen Kirche. Sie weise innerliche Fäule auf und müsse daher ebenfalls gefällt werden. Eine Ersatzpflanzung sei aus Platzgründen nicht möglich.

Dazu kommen Fällungen mehrerer kleiner Bäume. Während die beiden Bäume im Kurpark und im Reitersdorfer Park im Auftrag der Stadt von einer Firma beseitigt werden, übernimmt laut Verwaltung der Baubetriebshof die Fällung der kleineren Bäume.

Die Stadt bedauert die Fällungen, weist aber gleichzeitig darauf hin, dass im Rahmen des Integrierten Handlungskonzepts zahlreiche Maßnahmen der Grünflächenentwicklung vorgesehen seien.

Auf eine Ersatzpflanzung für die Eiche neben dem Wandelgang zwischen Hotel und Kursaal, an deren Stammfuß ein großer Pilzfruchtkörper des Tropfenden Schillerporlings zu sehen war, der sein zerstörerisches Werk verrichtet hatte, müssen die Bad Honnefer noch etwas warten. Da das Kurhaus im kommenden Jahr saniert wird, ist laut Stadt vorerst keine Ersatzpflanzung geplant.

Mehr von GA BONN