1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Kurgarten Bad Honnef: Sozialdemokraten feiern den 1. Mai in großem Rahmen

Kurgarten Bad Honnef : Sozialdemokraten feiern den 1. Mai in großem Rahmen

Es duftete nach Bratwurst, Waffeln, Paella, Fladen und Mafe. "Wer hier rundgeht, erlebt eine Weltreise", sagte Guido Leiwig, der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Bad Honnef. Beim 38. SPD-Maifest boten erneut ausländische Mitbürger kulinarische Spezialitäten ihrer Länder an.

Das hat Tradition, wurde aber durch das Motto "Gegen Rechts - für eine Vielfalt der Kulturen" noch unterstrichen. Viele Honnefer machten bei ihrem Mai-Spaziergang Station im Kurgarten. Sie kosteten Spezialitäten an den Ständen des Vereins "Rettet die Kinder von Afrika" und des alevitischen Kulturvereins Königswinter. Spanier hatten eine große Paella-Pfanne aufgebaut.

Die Awo-Mitglieder buken Waffeln, die AsF-Damen sorgten für Kuchen. Am Eine-Welt-Laden der evangelischen Kirchengemeinde bot der Verein Fathima, der eine Schule in Kassan in Burkina Faso aufgebaut hat, Näharbeiten der Schülerinnen und Erdnüsse von deren Feldern. Auf der Bühne standen Sänger und Musiker der Musicalschule Hagerhof sowie die Band "Drops rockt". Eine türkische Tanzgruppe war zu bewundern. Martin der Zauberer begeisterte die Kinder.

Es blieb auch Zeit für politische Gespräche. Bundestagskandidatin Bettina Bähr-Losse war gekommen. Bürgermeisterin Wally Feiden ging auf kommunalpolitische Ereignisse ein. "Wer die Mehrheit hat, hat die Macht und hat Verantwortung", sagte sie mit Blick auf die Ankündigung der Allianz aus CDU, FDP und Grünen, den Nachtrag zum Doppelhaushalt 2012/2013 ablehnen zu wollen. Das kam direkt an, denn es hat auch Tradition, dass beim SPD-Maifest Mitglieder anderer Parteien vorbeischauen.

Feiden sagte außerdem zur Wahl ihres Nachfolgers 2014: "Wo doch klar ist, dass ich nicht wieder als Bürgermeisterkandidatin antrete, sollten die Platzhirsche doch endlich mal auf die Lichtung treten." Bisher herrscht, was die Kandidaten fürs Bürgermeisteramt angeht, bei den Parteien Schweigen im Wald.