Ausstellung im Honnefer Rathaus: Schülerkunst von Meer und Rhein

Ausstellung im Honnefer Rathaus : Schülerkunst von Meer und Rhein

40 Jahre Partnerschaft Bad Honnef-Berck-sur-Mer: Texte, Fotos und gemalte Bilder zeigen, was junge Deutsche und Franzosen über den Austausch denken.

Von

„Jumelage. Spannend, interessant. Traversant les âges. Wir haben ihn gern. Magnifique.“ Sogar als Poeten erweisen sich die Schüler des Siebengebirgsgymnasiums und des Collège Jean Moulin aus der Partnerstadt Berck-sur-Mer. Gemeinsam dichteten sie während des Besuches der Bad Honnefer Gymnasiasten im vergangenen Jahr in der Médiathèque Opale Sud – teilweise sogar zweisprachig.

Thema war das 40-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft, der Jumelage. Jetzt zeigen Schüler des Sibi, des Hagerhofs, des Nell-Breuning-Berufskollegs, des Collège Jean Moulin, des Lycée Lavezzari und des EREA Arbeiten mit Ideen und Gedanken zur Städteehe. Das Partnerschaftskomitee Bad Honnef-Berck-sur-Mer will mit dieser Schau im Rathausfoyer den Zusammenhalt dokumentieren, der sich gerade bei den Jugendlichen zeigt.

„Wir sind glücklich, dass wir diesen Schüleraustausch unterstützen können“, sagte die stellvertretende Vorsitzende des Honnefer Komitees, Claire Kubis, bei der Eröffnung der bunten Ausstellung. Fotos von Begegnungen, auch ein knapper historischer Abriss sind auf Schautafeln zu sehen. Jakob, Lisa, Sofia, Tim, Anja und andere Klassenkameraden haben kleinformatige Bilder mit viel Blau und Grün gemalt und wie eine Kette aufgereiht.

Während die Bercker den Rhein ins Herz geschlossen haben, lieben die Honnefer Austauschschüler offensichtlich das Meer, von dem viele Fotos zu sehen sind. Ein Schnappschuss von Belkisa und Jessica vom Hagerhof, die am Strand von Berck voller Lebensfreude einen Luftsprung machen, ziert denn auch die Flyer zu allen Jubiläumsaktivitäten. Auch dieses Bild ist Bestandteil der Präsentation im Rathaus. Vorsitzender Rainer Kubis meinte: „Die Dokumente sprechen für sich.“

Die beiden Sibi-Lehrerinnen Christine Beyer und Stefanie Lamsfuß-Schenk trugen das Gedicht „Vergiss niemals das Schöne einer Begegnung“ ihrer Kollegin Teresa Quinke vor. Claire Kubis dankte allen, die sich um die Schulpartnerschaften bemühen. Praktika, die Reisen ins andere Land, Lesewettbewerbe, aber auch den Französischunterricht an drei Honnefer Grundschulen sowie Konversations-Arbeitsgemeinschaften an den drei Gymnasien nannte sie beispielhaft. Eingeschrieben für den nächsten Austausch im Sibi seien mehr als 60 Schüler. Die Ausstellung ist bis Freitag, 8. Juli, während der Rathaus-Öffnungszeiten zu sehen.

Mehr von GA BONN