Bauarbeiten im Zeitplan: Rohbau der neuen Gesamtschule Bad Honnef beginnt

Bauarbeiten im Zeitplan : Rohbau der neuen Gesamtschule Bad Honnef beginnt

Auf der Baustelle für die neue erzbischöfliche Gesamtschule Sankt Josef tut sich einiges. Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten an der Bodenplatte beginnen.

Es ist die wohl größte Baustelle in Bad Honnef seit dem Bau des Rathauses Anfang der 80er Jahre: Die neue erzbischöfliche Gesamtschule Sankt Josef nimmt langsam Konturen an. Auf der Großbaustelle hinter dem Cura-Krankenhaus steht die nächste wichtige Etappe des Projektes bevor. Wie das Erzbistum Köln mitteilte, starten in diesen Tagen die Rohbauarbeiten für das Schulgebäude.

Bekanntlich entstehen am Standort der auslaufenden Real- sowie der zugleich im Aufbau befindlichen Gesamtschule ein neues Schulgebäude und eine Zweifachturnhalle. Im September erteilte die Stadt die Baugenehmigung für das Millionenprojekt.

Zu diesem Zeitpunkt war der Abriss der südlichen Altgebäude freilich längst im Gange. Er konnte im wesentlichen in den Sommerferien abgewickelt werden. Auch waren zahlreiche Vorarbeiten bereits erfolgt, darunter Gutachten zum Artenschutz und zum Baumbestand sowie zuletzt die Sondierung durch den Kampfmittelräumdienst.

Bauherr ist das Erzbistum Köln

Die Beweissicherung der Umgebungsbebauung sei ebenfalls erfolgt, informierte das Erzbistum bei Übergabe der Baugenehmigung. Nicht nur für die Kooperation mit der Stadt fanden die Bauherren seinerzeit nur gute Worte: Das Bauvorhaben werde trotz unvermeidbarer Belästigungen bislang von den Nachbarn überaus positiv begleitet, hieß es. Jetzt gehen die Bauarbeiten in die nächste Phase.

Zunächst müsse für die Rohbauarbeiten die Baustelle eingerichtet werden, so das Bistum. Sichtbares Zeichen dafür seien die beiden großen Kräne, die für den Materialtransport gebraucht werden. Im Anschluss werde noch in diesem Jahr mit den Gründungs- und Bodenplattenarbeiten begonnen. Wenn diese abgeschlossen seien, würden die Wände des Technikkellers gebaut.

Im Februar, so die Planung, solle die Baugrube komplett verfüllt werden, vorausgesetzt, das Wetter mache diesen Plänen keinen Strich durch die Rechnung. Peter Thein, Projektverantwortlicher aus der Bauabteilung des Erzbistums Köln: „Es ist toll, dass wir wie geplant noch vor der Weihnachtspause mit dem Rohbau anfangen können. Tatsächlich liegen wir im Projekt sogar noch kurz vor unserem Zeitplan.“

Die offizielle Grundsteinlegung mit Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki ist für Donnerstag, 7. Februar, geplant. Die Fertigstellung des neuen Schulgebäudes wird für 2020 anvisiert. Nach dem Umzug der Schule in das neue Gebäude wird das alte Gebäude bekanntlich abgerissen und an seiner Stelle die neue Turnhalle errichtet.

Details zum Baufortschritt zeigt das Baustellentagebuch.