Weiter Vorsicht geboten: Rheinsteig am Drachenfels nach Baumsturz wieder frei

Weiter Vorsicht geboten : Rheinsteig am Drachenfels nach Baumsturz wieder frei

Wegen einer umgestürzten Eiche musste der Rheinsteig am Drachenfels gesperrt werden. Nun ist der Wanderweg wieder frei, dennoch ist weiter Vorsicht geboten.

Der Rheinsteig und der Bergische Weg zwischen dem Ulanendenkmal in Rhöndorf und dem Drachenfels sind wieder frei. Die Sperrung des Weges wurde inzwischen aufgehoben, wie der Verschönerungsverein für das Siebengebirge mitteilte.

Der Weg war in der vergangenen Woche wegen einer umgestürzten Eiche, die weitere Bäume am Hang unterhalb des Drachenfels mitgerissen hatte, gesperrt worden. Die Bäume waren an der engsten Stelle des Felsenweges zwischen Siegfriedkanzel und Rhöndorf über mehrere Serpentinen gestürzt. Der für das Siebengebirge zuständige Förster Marc Redemann vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft hatte sich da im Hinblick auf eine rasche Freigabe des Weges noch skeptisch geäußert.

Redemann weist jetzt darauf hin, dass die waldtypischen Gefahren wie herabfallende Äste und umknickende Bäume nach wie vor bestehen. Auch sei der Weg noch vorsichtig zu begehen, da der Boden durch die Forstarbeiten sehr aufgewühlt sei. Der am Sonntag stattfindende Drachenlauf kann nun ebenfalls auf der ursprünglich geplanten Strecke stattfinden.