Katholische Junge Gemeinde: Prozession durch Selhof zum 45. Geburtstag

Katholische Junge Gemeinde : Prozession durch Selhof zum 45. Geburtstag

Die Katholische Junge Gemeinde Selhof (KJG) feiert die Feste, wie sie fallen – diesmal war der 45. Geburtstag Anlass, das Terrain hinter dem Pfarrheim zur Gute-Laune-Zone zu machen.

Ein riesiges Kuchenbuffet, Waffeln und selbst zubereitete Dönersandwiches gab es für die Festbesucher, darunter zahlreiche Ehemalige, Väter und Mütter der heutigen KJG-Generation. Für die Pänz war eine Spielerallye auf dem Gelände vorbereitet. Ponyreiten und Hüpfburg lockten. Erstmals präsentierten sich die Schelleböömsche, die neue Tanzgruppe der KG Blau-Weiß.

Die Moderatoren des Bühnenprogramms, Alexander Wirtz und Alex Foppen, kündigten das Tambourcorps Frei weg Selhof, Gitarrist und Sänger Mike Isar sowie abends die Kölsch-Rock-Band Schwarzlicht an. Ebenso trat der Jugendchor Jesus Voices unter Leitung von Susanne Perzborn auf, der schon die Messe in der Pfarrkirche musikalisch begleitet hatte. Priester Regamy Thillainathan sagte in seiner Predigt, die KJG stifte junge Menschen an, für die Gemeinschaft da zu sein, mache sie zugänglich für gemeinschaftliches Wirken.

Erzbistum berät im Hintergrund

120 Mitglieder im Alter von Viert- bis Neuntklässlern hat die KJG, die damit die größte im Rhein-Sieg-Kreis ist. Teamleiter sind Laura Hoffmeister, Alex Foppen, Franzi Schlüter, Alex Wirtz und Corinna Hambuch. Einmal pro Woche treffen sich die Mädchen- und Jungengruppen. Längst ist eine Mitgliedschaft nicht mehr von der katholischen Konfession abhängig.

„Es geht um christliche Werte, um das gute Miteinander. Kinder lernen hier einen guten Umgang. Die Gruppe wirkt erzieherisch“, sagt Laura Hoffmeister, die liebevoll von „meinen Kindern“ spricht, wenn sie ihre Gruppe meint. Die 21-jährige Lehramtsstudentin betreut sie seit der vierten Klasse; es ist schon ihre zweite. „Ich bin Respektsperson, aber auch Freund und Helfer. Die fragen mich alles mögliche.“ Bei Problemen können die Leiter auch professionellen Rat einholen über das KJG beim Erzbistum.

Zeltlager ist ein Highlight

Früher war die Mitgliedschaft ein Selbstläufer. Die längeren Schultage machen sich aber auch bei der KJG bemerkbar. Laura Hoffmeister: „Wir wären froh, wenn noch mehr Schüler zu uns kommen.“ Das Programm ist attraktiv. Ein Renner ist das Pfingstzeltlager im Pfaffenbachtal mit Nachtwanderung, Bachtaufe und Lagerolympiade. „Pfingsten ist unser Jahresbeginn. Dann werden die ältesten Kinder Gruppenleiter.“

Und die Neuen, die nach der Kommunion ihre Einladung zur KJG erhalten, treten ein. Es werden drei bis vier Kinderpartys im Jahr angeboten, von Oktoberfest bis Beachparty. Schlittschuhlaufen ist eine Attraktion, eine Herbstwanderung wird durchgeführt. Im Martinszug geht die KJG mit. Und jedes mal ein Hingucker ist die Junge Gemeinde im Karnevalszoch durch Bad Honnef und Selhof. Sie ist im Einsatz bei der Sternsingeraktion.

Die Teilnahme an der Liturgischen Nacht vor Ostern ist Tradition. Die Selhofer KJG gehört zum Bund der Deutschen Katholischen Jugend und beteiligt sich auch an überregionalen Veranstaltungen – etwa am Kampf ums Goldene Huhn bei Zicke-Zacke-Hühnerkacke. Die Gruppen geben sich Namen. Laura Hoffmeisters eigene Gruppe nannte sich „Wilde Hühner“, ihre erste betreute Gruppe waren die „Elfen“, und ihre aktuellen Schützlinge, die Pfingsten 2018 aus dem KJG-Alter herauswachsen, sind die „Lollipops“. Aber auch „Stinktiere“, „Haie“ oder „Eichhörnchen“ sind in Selhof zu finden. Das ist der Fantasie der Kinder und Jugendlichen überlassen.

Als aktiver Teil der Gemeinde war die KJG auch am Tag nach ihrer Geburtstagsparty beim Pfarrfest von Sankt Martin vertreten. Auf dem Gelände am Kindergarten wurde groß gefeiert. Nach der Messe zogen die Gläubigen in der Prozession durch den Ort.

Mehr von GA BONN