Vorstand wirft hin: Partnerschaftskomitee Bad Honnef-Berck-sur-Mer ohne Vorsitzenden

Vorstand wirft hin : Partnerschaftskomitee Bad Honnef-Berck-sur-Mer ohne Vorsitzenden

Vereinschef Rainer Kubis und seine Frau Claire haben ihre Ämter niedergelegt und sind aus dem Partnerschaftskomitee Bad Honnef-Berck-sur-Mer ausgetreten. Über die Gründe schweigen sie. Bis zur Jahreshauptversammlung am 22. Februar werden Nachfolger gesucht.

Bei der ersten Veranstaltung des Jahres waren sie schon nicht mehr dabei: Ein knappes Jahr nach ihrer Wiederwahl warfen Rainer Kubis als Vorsitzender und seine Frau Claire als zweite stellvertretende Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Bad Honnef-Berck-sur-Mer die Brocken hin. Und nicht nur das: Sie traten auch aus dem Verein aus. Die Eheleute hatten noch die Weihnachtsfeier im Dezember organisiert.

Geschäftsführer Ludger Viehoff und die ehemalige Kassiererin Manuela Stenzel, die sich zuletzt um die Reiseaktivitäten des Komitees kümmerte, füllen derzeit ihre Ämter kommissarisch aus. Die Gründe für den Rückzug von Rainer und Claire Kubis, die gerade im Zuge des 40. Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Bad Honnef und Berck-sur-Mer neue Impulse gegeben hatten, sind nicht bekannt. Auf GA-Anfrage sagte Rainer Kubis: „Über Interna wird nicht gesprochen. Wir wünschen dem Komitee weiterhin viel Glück.“

Der Verein verliert engagierte Mitglieder

„Diese Entwicklung ist schade“, bedauerte Viehoff nun beim traditionellen Dreikönigstreffen. „Wir werden bis zur Jahreshauptversammlung am 22. Februar Gespräche führen, um die Posten neu zu besetzen.“ Bereits bei der Jahreshauptversammlung im Februar 2018 war die Position des ersten stellvertretenden Vorsitzenden vakant geblieben.

Und Claire Kubis, die 2016 in ihr Amt als zweite Stellvertreterin ihres Mannes gewählt wurde, hatte diese Position zuvor bereits fast ein Jahr lang kommissarisch ausgeübt. Manuela Stenzel sagte: „Rücktritt und auch Austritt kamen völlig überraschend. Rainer Kubis hat als Vorsitzender unendlich viel bewegt, wir werden ihn vermissen. Vor allem in der Jugendarbeit werden er und seine Frau uns sehr fehlen. Unser Problem ist, wir haben niemanden in der ersten Reihe.“

Ohnehin sei es in einer Zeit, in der für Jugendliche Reisen in andere Länder selbstverständlich seien, immer schwerer, sie für den Gedanken der Städtepartnerschaften zu begeistern. Insofern müsse gerade in dem Bereich Jugendarbeit viel getan werden.

Erstes Treffen im Jahr in getrübter Stimmung

Der Rückzug des Ehepaars Kubis trübte ein wenig die Stimmung bei dem ersten Treffen des Jahres im Alten Standesamt. Der Ehrenvorsitzende und Vorjahreskönig Willi Birenfeld setzte die Krone Ilona Plambeck auf, die damit Königin 2019 des Partnerschaftskomitees Bad Honnef- Berck-sur-Mer ist.

Die 59-Jährige hatte in ihrem Stück des Dreikönigskuchens die versteckte Bohne gefunden – und damit erlangte sie die Würde der Majestät, übrigens bereits zum zweiten Mal nach ihrer Premiere vor fünf Jahren. Als Prinzgemahl holte sich Ilona I. den Ehrenvorsitzenden Hans-Eckhard Krüger an ihre Seite. „Unerwartet, aber schön“, meinte Krüger, der vor zwei Jahren bereits an der Seite seiner Frau Mareile in diese Rolle geschlüpft war.

Den Dreikönigskuchen hatten Ludger Viehoff, Mareile Krüger und Manuela Stenzel nach altem französischem Brauch gebacken – aus Butter, Mandeln und Puderzucker nach einem Familienrezept von ihrem französischen Mitglied Catherine Kronisch.

In Frankreich wird dieser Kuchen aus einfachem Hefeteig oder aus Blätterteig hergestellt. Und die Honnefer Variante der Galette des Rois war auch raffiniert und vor allem schmackhaft. Mit dem Trinkspruch „Le roi boit! Der König trinkt!“ hatten die Mitglieder des Partnerschaftskomitees ein letztes Mal auf Willi Birenfeld angestoßen, der sein Amt mit wohlgesetzten Worten an seine „geliebten Untertanen“ abgab.