Rhöndorfer Weinberge: NRW-Petitionsausschuss prüft Abbruchstelle

Rhöndorfer Weinberge : NRW-Petitionsausschuss prüft Abbruchstelle

Am kommenden Freitag, 11 Uhr, findet ein öffentlicher Ortstermin mit dem nordrhein-westfälischen Petitionsausschuss statt. Das teilte der Bürger- und Ortsverein Rhöndorf mit.

Er hatte sich im Mai, unterstützt vom Weinbauverband Siebengebirge, an den Petitionsausschuss gewandt - zunächst wegen der Sperrung der Weinbergswege und im Juli dann auch wegen des bis heute drängenden Betretungsverbots für Mitarbeiter der Weinbaubetriebe.

An dem Ortstermin ("Inaugenscheinnahme der Abbruchstelle") werden neben der Vorsitzenden des Petitionsausschusses, Rita Klöpper, und Beamten des Petitionsreferats (darunter Vertreter zweier Landesministerien) Umweltdezernent Christoph Schwarz für den Rhein-Sieg-Kreis, die Bürgermeister der Städte Bad Honnef und Königswinter, Wally Feiden und Peter Wirtz, der Vorsitzende des Verschönerungsvereins für das Siebengebirge, Hans Peter Lindlar, die Landtagsabgeordnete Andrea Milz, der Vorsitzende des Bürger- und Ortsvereins Rhöndorf, Jörg Erich Haselier, als Petent sowie die Winzer "Bobbi" Pieper und Karl-Heinz Broel teilnehmen.

"Wir wünschen uns, dass Bürger, Weinfreunde und Ex-Heinzelmännchen dort Flagge zeigen und die offiziellen Teilnehmer auf dem Weg zur sogenannten Inaugenscheinnahme begleiten, um damit auch wirklich allen anwesenden Akteuren zu verdeutlichen, dass die sich abzeichnende Lösung nun auch finanziell in die Tat umgesetzt werden muss, damit der Zaunbau alsbald beginnen kann", erklärte Petent Jörg Erich Haselier.

Im Anschluss an den Ortstermin findet eine nichtöffentliche Sitzung zum Thema statt.

Mehr von GA BONN