Katholische Frauengemeinschaft Selhof: Neues Banner enthüllt

Katholische Frauengemeinschaft Selhof : Neues Banner enthüllt

Ruck-zuck-zupf – und das weiße Tuch war weg. Vorstandsmitglieder der Katholischen Frauengemeinschaft Sankt Anna Selhof enthüllten am Patronatstag ihrer Schutzheiligen ein fast drei Meter langes grünes Banner mit der gelben Aufschrift „Gemeinschaft der katholischen Frauen St. Anna Selhof“.

Künftig soll dieses Transparent bei Aktivitäten der Frauengemeinschaft auf sie aufmerksam machen, erklärte die neue Vorsitzende Birgit Stang beim Annafest, das im Garten von Margret Koelzer gefeiert wurde. Viel Beifall gab es nach der Enthüllung für diese Neuanschaffung von den Damen an der Kaffeetafel. Beim Pfarrfest am 28. August wird das Banner dann erstmals zu sehen sein.

Die Katholische Frauengemeinschaft war am Namenstag der heiligen Anna, am 26. Juli des Jahres 1935, gegründet worden. Diesmal feierten die Frauen das 80-jährige Jubiläum nach. Vorausgegangen war bereits eine interessante Bustour in die Eifel. Beim gemütlichen Beisammensein wurde an die Geschichte der Frauengemeinschaft erinnert, die aktuell 222 Mitglieder hat.

Als Mütterverein war die Gemeinschaft einst ins Leben gerufen worden. „Die Frauen wollten Müttern in Not helfen“, nannte Birgit Stang die Beweggründe der Frauen damals. Es existiert noch ein Foto von den Gründerinnen um die erste Vorsitzende Eva Antweiler. Aber schriftliche Aufzeichnungen liegen erst ab 1949 vor, als Gertrud Pick den Staffelstab übernahm.

Sie lenkte die Geschicke der Frauengemeinschaft bis 1957 und noch einmal zwischen 1960 und 1967. Zwischendurch war Lehrersgattin Neßhöver im Amt. Maria Grass war von 1967 bis 1972 Vorsitzende. Ihr folgte Marlene Wendeler, die mit 19 Jahren an der Spitze den Rekord hält. Margret Reusch war von 1991 bis 2003 Chefin und wurde damals von der Frauengemeinschaft mit der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt.

Die nächsten 13 Jahre bis 2016 leitete Helga Brinsa die Katholische Frauengemeinschaft, die zu ihrem Zehnjährigen mit der Dankmedaille der Bürgermeisterin geehrt wurde. Nach ihrem Rückzug übernahm Birgit Stang das Amt. Für neuen Schwung sorgte 1958 offensichtlich Pfarrer Friedrich Berchem mit seinem Dienstantritt. In jenes Jahr fiel wohl auch der Beitritt der Selhofer Frauengemeinschaft zum kfd-Verband. Jedenfalls findet sich in der Chronik der Vermerk, dass die Frauengemeinschaft die Kollekte aus der Messe im September 1958 an den Verband abführen musste. 2001 beschlossen die Selhoferinnen den Austritt.

Die Frauen putzen bereits seit 1958 zweimal monatlich die Martins-Kapelle. Um ihre Pfarrgemeinde finanziell zu entlasten, leisten sie seit Jahren auch die regelmäßige Säuberung der Pfarrkirche. Karneval gibt es bereits seit 1960. Und beim Annafest schwärmten die Damen vom Ferienwerk, das Pfarrer Berchem ebenfalls 1958 initiierte. Sechs Wochen lang erlebten die Selhofer Kinder in seiner Amtszeit schöne Ferien – mit Ausflügen und Spielen. „Das war ein tolles Erlebnis für uns“, erinnerte sich Lieselotte Zastrow.

Mitglieder der Frauengemeinschaft wie Marlene Wendeler, Leni Werner, Wilma Behr, Susi Wilbert oder Billa Stass agierten als Betreuerinnen. Pfarrer Berchem rief auch die Gemeinschaftsmessen der Frauen ins Leben. Die gehören noch heute zum vielfältigen Programm.

Am Patronatstag besuchten die Frauen auch die Messe in der Pfarrkirche mit ihrem Präses Bruno Wachten.

Mehr von GA BONN