32 Aussteller bei Freizeitmesse: Mit der "WanderArt" startet Saison im Siebengebirge

32 Aussteller bei Freizeitmesse : Mit der "WanderArt" startet Saison im Siebengebirge

Vom Beethoven-Wanderweg bis zum wetterfesten Outfit, von Übernachtungstipps bis zur Wanderkarte: Die Messe im Maritim Hotel Königswinter am Sonntag hat viel zu bieten.

Das Beethovenjubiläum wirft seine Schatten voraus. 2020, wenn Bonn und die Region den 250. Geburtstag des Musikgenies feiern, wird auch ein Wanderweg im Siebengebirge an den berühmten Bonner erinnern: Derzeit sind die Stelen in Vorbereitung, die auf einem rund 15 Kilometer langen Rundweg über Drachenfels, Petersberg und Kloster Heisterbach an ihn erinnern.

Der Beethoven-Wanderweg ist ein Thema bei der zwölften Auflage der „WanderArt“, die die Tourismus Siebengebirge GmbH in Zusammenarbeit mit dem Maritim Hotel Königswinter am Sonntag, 17. Februar, ausrichtet.

„Die Messe ist mittlerweile fast eine Art Selbstläufer“, sagt Oliver Bremm, Geschäftsführer der Tourismus Siebengebirge. Jeweils bis zu 700 Besucher seien in den vergangenen Jahren zur „WanderArt“ nach Königswinter gekommen, um sich pünktlich zum Start in den Frühling zu den Themen Wandern und Radfahren zu informieren.

„Bei der Premiere der Messe haben wir den Rheinsteig vorgestellt“, so Bremm. „Seitdem hat die Zahl der Aussteller jedes Jahr zugenommen, und es gibt immer wieder neue Projekte.“ Bei der zwölften Auflage in diesem Jahr sind es 32 Aussteller – so viele wie noch nie.

Auch Eifel, Hunsrück und Westerwald stellen sich vor

Vor allem Vertreter der umliegenden Regionen stellen in Königswinter ihr Angebot vor: Eifel und Hunsrück etwa oder – in diesem Jahr erstmals im Maritim dabei – Mitarbeiter der Touristeninformation Hachenburg im Westerwald.

Konkurrenz fürchtet man im Siebengebirge dabei nicht: „Mittlerweile hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass man im Tourismus vor allem erfolgreich ist, wenn man im Verbund zusammenarbeitet“, ist sich Bremm sicher. So präsentieren sich unter anderem die Naturregion Sieg, das Wiedtal, die Stadt Linz und das Ahrtal.

Aber auch Institutionen wie das Siebengebirgsmuseum und das Sea Life Center in Königswinter, das Adenauerhaus in Rhöndorf und das Willy-Brandt-Forum in Unkel sind mit Ständen präsent. Hinzu kommen Reiseveranstalter und Trekkingausstatter, die Tipps geben und in Sachen Ausrüstung beraten.

Trend-Themen sind Prävention und Gesundheit

Einen weiteren Trend hat Bremm bei den Ausstellern beobachtet: „Vor allem kleinere Unternehmen und private Anbieter setzen zunehmend auf Themen wie Prävention, Gesundheit und Natur erleben.“ Er hat festgestellt: „Es geht nicht mehr nur um den Weg, sondern vielmehr um eine Art Programm um den Weg herum.“

Für die Tourismus Siebengebirge GmbH stehen in diesem Jahr insbesondere die Kapellen-Schleifen im Mittelpunkt. Die drei Wanderwege durch das Pleiser Hügelland sind mittlerweile fertiggestellt. Druckfrisch ist dazu die Broschüre „Wandern – Nah & vor Ort“ erschienen, die neben den Schleifen auch die Kapellenwanderung über 42 Kilometer und den Beethoven-Wanderweg vorstellt. Die Wanderfibel ist auf der Messe erstmals erhältlich.

Neben den Informationsständen erwartet die Besucher auch wieder ein Vortragsprogramm, das nicht nur Themen aus der Region behandelt. So ist eine Alpenüberquerung abseits der touristischen Wege am Nachmittag ebenso Thema wie Inselhüpfen in der Südägäis.

Thomas Baumann, Projektleiter bei der Rhein-Voreifel-Touristik, stellt die Rheinische Apfelroute vor, eine neue Themenradroute durch die sechs linksrheinischen Rhein-Sieg-Kommunen. Jörn Böhmer vom Naturpark Siebengebirge macht zum Abschluss noch einmal die Kapellen-Schleifen zu seinem Thema.

Mit reichlich Informationen dürften am Ende des Tages also wohl alle Messebesucher versorgt sein. Möglicherweise aber auch mit dem einen oder anderen Gewinn: Für eine Tombola stiften die Aussteller wie in jedem Jahr wieder Gutscheine, Wanderführer und Wanderrucksäcke.

Mehr von GA BONN