Martini-Markt 2019 in Bad Honnef: Fotos und Eindrücke mit Herbst-Flair

Herbstflair rund um den Kirchturm : So war der Martini-Markt 2019 in Bad Honnef

Der Martini-Markt hat Besucher an allen fünf Tagen in die Bad Honnefer Innenstadt gelockt - selbst vom verregneten Sonntag ließen sie sich nicht abhalten. Wie jedes Jahr gab es auch bei der 24. Ausgabe wieder eine Menge zu entdecken und genießen.

Klappe, Martini-Markt, die Vierundzwanzigste. Die jüngste Auflage dieser Kultveranstaltung des Centrum e.V. war einfach filmreif. Die Kulisse: zauberhaft. Die Stände der Händler: abwechslungsreich und mit hochwertigen Waren bestückt. Und in den hübsch dekorierten Läden sorgten die Geschäftsleute mit vielen Angeboten für ein Einkaufserlebnis. Auch am Samstagabend, als sich wie bereits in den Tagen zuvor in der Innenstadt alles knubbelte, schauten etliche Besucher in die noch geöffneten Läden hinein und ließen sich etwa von den warmen Farben der Herbstmode anlocken, die mit der Deko dieses Herbstmarktes herrlich harmonierten.

Geduld beim Gang über den Markt

Regale mit Kürbissen und Blätterranken, Holztische und Stühle waren auf dem gesamten Markt verteilt. Viele Besucher legten bei den angenehmen Temperaturen eine Pause ein, ließen sich die lukullischen Spezialitäten schmecken, die an den Buden oder auch von der Gastronomie offeriert wurden. "So eine Schlange hier", stöhnte eine Besucherin vor dem "Knobi"-Backstand. Aber ihr Begleiter klärte sie auf: "Hier steht immer eine Schlange". Ein wenig Geduld war also erforderlich, um an die duftenden Brote zu gelangen. Die brauchte es auch beim Gang über den Markt, wenn sich die Masse langsam vorwärts schob.

Je später der Abend, desto voller die Gassen: Das Mädchen hatte den Logenplatz auf Papas Schultern. Foto: Frank Homann

Denn der Martini-Markt lädt nicht nur ein, hübsche Geschenke für Weihnachten zu besorgen oder sich selbst eine Freude zu bereiten, sondern ist längst auch ein Treffpunkt geworden, zu dem sich Freunde oder Familien verabreden, um gemeinsam Köstliches aus Pfannen, vom Grill oder aus dem Backofen zu speisen und dabei anzustoßen mit Süffigem von Glühwein bis Champagner. Die Stimmung dabei - einfach grandios.

Christine Weckmann aus Thüringen: "Ich bin begeistert. Ich habe vor Jahren den Martini-Markt schon einmal besucht, habe aber den Eindruck gewonnen, dass er noch schöner geworden ist. Die Atmosphäre ist einfach traumhaft, hübsche Stände, kleine Geschäfte mit sehr freundlichen Verkäufern. Etwas Passendes habe ich hier auch schon gefunden. Jetzt möchte ich noch etwas essen - die Auswahl ist ja groß."

Bei allem Herbstzauber hielt der Martini-Markt, zu dem sich einst die Menschen vor dem Winter mit Waren versorgten, auch schon Passendes für Karnevalisten bereit. Sabine Morys präsentierte selbst geschneiderte Karnevalskostüme. Hinter dem Rollständer wurde eifrig anprobiert. Besonders Kostüme mit dem Kölner Dom auf dem Rücken waren der Clou, heiß begehrt auch die Teile aus weichen Bademänteln. "Es geht super. Einige haben sich hier für die Kölner Stunksitzung eingekleidet", sagte die Honneferin. Ute Eschweiler aus Windhagen beschaffte sich hier schon das Kostüm für die übernächste Session.

Martini-Markt: Es gibt immer viel zu entdecken

Andere besorgten sich kultige Clogs. Es gab so vieles zu entdecken - Leuchtenhäuschen, Korbwaren, Geschnitztes, Weihnachtsschmuck, Messer, Bürsten, Schmuck, Felle, Spezialitäten wie italienisches Backwerk oder Olivenöl aus Griechenland. Marktmacher Jürgen Kutter: "Es ist perfekt. Mein Dank gilt Besuchern, Geschäftsleuten, Händlern und der Stadt." Viele fanden sich vor dem Nostalgie-Riesenrad aus Holz von Jörg Lotte ein. Am Abend verzauberte es mit seiner Beleuchtung, die dem Kirchplatz ebenso wie die farbig angestrahlten Bäume ein heimeliges Flair verlieh.

Stimmungsvolle Beleuchtung: Rund um den Kirchturm haben die Händler zum Martini-Markt ihre Stände aufgeschlagen. Foto: Frank Homann

Dass Riesenradfahren in einer der hübsch bemalten Gondeln nicht nur etwas für Kinder ist, bewies auch Centrum-Chef Georg Zumsande: Der Goldschmied drehte nach Feierabend in seinem Geschäft einige Runden und bewunderte die Innenstadt dabei fast aus Kirchturmhöhe. Zufrieden sagte er: "Wir haben den Martini-Markt mit Bad Honnef zur weithin bekannten Marke gemacht." Und er freute sich über den Andrang: "Wir haben jeden Tag 'volle Lotte' gehabt."

Auch zum Finale am Sonntag füllte sich die Stadt ruckzuck. Von etwas Regen ließ sich kein Martini-Markt-Fan abhalten.

Mehr von GA BONN