„Zo foss noh Kölle“: Lions Bad Honnef organisieren Benefiz-Aktion

„Zo foss noh Kölle“ : Lions Bad Honnef organisieren Benefiz-Aktion

Willi Ostermann hat davon gesungen, als er „Heimweh nach Köln“ verspürte, die Mitglieder des Lions Club Bad Honnef wollen es nun wirklich tun: „Zo foss noh Kölle jonn“. Der Startschuss fällt am 17. Mai.

Auf den Weg machen möchten sie sich dabei allerdings nicht alleine, Ziel ist es vielmehr, möglichst viele Menschen mitzunehmen. Der Fußmarsch in die Domstadt, der im Mai stattfinden soll, ist nämlich eine groß angelegte Benefizaktion zugunsten des Projekts „Dabei sein“ des Bündnisses für Familie in Bad Honnef, das Kindern aus armutsgefährdeten Familien mehr Teilhabe ermöglichen will.

Da bei der Spendenaktion der Lions weniger die sportliche Herausforderung als das gesellschaftliche Miteinander im Vordergrund steht, wird die 45 Kilometer lange Strecke an drei aufeinander folgenden Tagen bewältigt. Der Startschuss fällt am Freitag, 17. Mai. Anmeldungen sind jetzt möglich.

„Die zunehmende Kinderarmut ist ein Thema, das mich schon lange berührt“, sagt Vorsitzender Frank Reufels, der die Benefizaktion initiiert hat. Bei den Bad Honnefer Lions ist es schöne Tradition, dass jeder Präsident zum Ende seiner einjährigen Amtszeit eine besondere Veranstaltung zugunsten eines guten Zwecks auf die Beine stellt.

Für Reufels stand schnell fest, wem der Erlös seines Charity-Walks zu Gute kommen soll: „Auch wenn Bad Honnef ja eher eine wohlhabende Stadt ist, gibt es hier Kinder, die kein Schulbrot mit auf den Weg bekommen, die an vielen sportlichen und kulturellen Aktivitäten ihrer Altersgenossen nicht teilnehmen können, weil die Eltern es sich nicht leisten können.“ Hier setzt das Projekt des Bündnisses für Familie an, das mit einer möglichst kräftigen Finanzspritze unterstützt werden soll. Als Schirmherr für die Veranstaltung konnte Bürgermeister Otto Neuhoff gewonnen werden.

Die Teilnahme an dem Benefizmarsch kostet pro Person 75 Euro, die „voll in den Spendenzweck fließen“, wie Reufels versichert. Da in drei Etappen gewandert wird, sind zwei Übernachtungen von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag geplant. „Wir haben dazu Kontingente in Hotels reserviert“, so Reufels. Die Kosten müssen aus eigener Tasche bezahlt werden.

Natürlich steht es aber auch jedem frei, abends nach Hause zurück zu kehren und am nächsten Tag wieder einzusteigen. „Auch kann man natürlich nur bei einzelnen Etappen mitwandern“. Die Teilnahmegebühr verringert sich dadurch allerdings nicht, schließlich geht es ja um einen guten Zweck. Zum Abschluss wird es im City Plaza Hotel in Köln ein großes Konzert mit der Micky Brühl Band geben. Der Eintritt zu der Abschlussveranstaltung kostet noch einmal 20 Euro, eine Teilnahme ist auch für die möglich, die nicht zoh Foss noh Kölle gegangen sind.

Reufels ist überzeugt, dass alle Lions-Mitglieder zumindest eine Etappe mitwandern werden. „Aber wir möchten die Wandergruppe natürlich gerne auch aus Nicht-Lions-Mitgliedern zusammenstellen.“ Eingeladen sind alle, die den Spaß am Wandern und an der Geselligkeit mit einem guten Zweck in Verbindung bringen möchten. „Es ist dabei auch keine Voraussetzung, Rheinländer zu sein“, so Reufels augenzwinkernd.

Er hofft, dass sich mindestens 100 Teilnehmer am 17. Mai auf den Weg nach Köln begegeben, „und nach den bisherigen Rückmeldungen sieht diese Zahl auch nicht verkehrt aus.“ Kinder können natürlich auch mitlaufen. Für Notfälle ist ein Begleitfahrzeug mit von der Partie, für das Gepäck haben die Lions einen Bus als Bagagewagen organisiert. Für die Verpflegung auf der Strecke ist ebenfalls gesorgt.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Lions Club unter www.lions-bad-honnef.de. Anmeldungen per E-Mail aninfo@lions-bad-honnef.de.

Mehr von GA BONN