1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Anna-Kapelle in Rommersdorf: Konzert an der Krippe bestreiten diesmal sechs Frauen

Anna-Kapelle in Rommersdorf : Konzert an der Krippe bestreiten diesmal sechs Frauen

Gleich sechs Künstlerinnen bestritten das Konzert in der Reihe "Musik an der Krippe" in der Anna-Kapelle, die sich regelrecht zum Kultur-Kirchlein mit enormer Sogwirkung entwickelt hat.

Auch diesmal knubbelte es sich. Und selbst auf der Altarstufe zu Füßen der Künstler hockten Besucher, um sich diesen Musikgenuss nicht entgehen zu lassen.

"Sie haben heute wieder gezaubert", bedankte sich Herbert Breuer, der Rektor der Anna-Kapelle, am Schluss bei der kleinen Gruppe um Organistin Sabina Büsch, die die beiden Sopranistinnen Ellen Heußer und Antje Richarz, Flötistin Dorothea Lübbecke, Violinistin Anita Friese und Violoncellistin Ruth Kügler für den Einsatz gewinnen konnte.

Mit dem Lied "Hört, der Engel helle Lieder", bei der die glockenhellen Stimmen der Sängerinnen mit Flöte und Orgel, aber auch mit den Besuchern eine schöne Melange eingingen, startete der Auftritt. Gemeinsam sangen die Sopranistinnen auch bei den sechs Weihnachtsliedern von Hermann Schroeder (1904 -1984), die von "Susani" über "Zu Bethlehem geboren" bis zu "Es wird schon gleich dunkel" reichten, einfühlsam begleitet von Sabina Büsch.

Dabei machten die Akteure einen Sprung von rund 200 Jahren zu den übrigen Programmpunkten mit Kompositionen von Georg Philipp Telemann (1681-1767), Michel Corette (1709-1795) und Johann Sebastian Bach (1685-1750). Telemanns Kantate "Hemmet den Eifer, verbannet die Rache" trug Ellen Heuser vor, auch dies instrumental schön untermalt von Dorothea Lübbecke und Ruth Kügler.

Pause hatten die Sängerinnen bei Telemanns Triosonate in d-Moll und bei Corettes Weihnachtskonzert zum Lied "Lobt Gott, ihr Christen allzugleich", das zuvor mit den Besuchern gesungen wurde. Mit dem Lied "Ich steh an deiner Krippen hier" mit Antje Richarz bei Flöten- und Orgelbegleitung fand die Veranstaltung einen schönen Abschluss. Lauthals forderte das Publikum eine Zugabe. Und auch die wurde geliefert: Das Eingangslied wurde wiederholt.

Das nächste Konzert an der Krippe findet am Sonntag, 26. Januar, 17 Uhr statt. Es musizieren Wilfried Dohr (Orgel) und Alexandra Dittko-Renner (Violoncello).