Früherer Lebensmittelmarkt: Kaiser's-Gebäude in Bad Honnef ist verkauft

Früherer Lebensmittelmarkt : Kaiser's-Gebäude in Bad Honnef ist verkauft

Der neue Besitzer, die Bonner Baukontor GmbH, will das Haus sanieren und plant Wohnungen und Einzelhandelsflächen. Damit tut sich nach zwei Jahren Leerstand wieder etwas im Eingangsbereich zur Fußgängerzone.

Es kommt offenkundig Bewegung in die Causa Kaiser's: Zwei Jahre, nachdem das einzige Lebensmittelgeschäft in der Bad Honnefer Innenstadt seine Pforten geschlossen hat, ist das Gebäude jetzt verkauft worden.

Das bestätigten sowohl das mit der Vermarktung der Privatimmobilie beauftragte Unternehmen Jones Lang LaSalle (JLL) mit Sitz in Frankfurt als auch die Bonner Baukontor GmbH als neue Eigentümerin des Hauses auf Anfrage des General-Anzeigers.

Grundsätzlich angedacht sei eine Sanierung im Bestand, sagte Baukontor-Geschäftsführer Norbert Lange am Freitag. Käufer und Stadt Bad Honnef seien betreffend der Realisierung miteinander bereits im Gespräch, teilte ergänzend die Stadtverwaltung mit.

Flächen sollen vermietet werden

Für genauere Angaben zu Art und Umfang eines Umbaus sei es allerdings zu früh. Lange: „Wir sind in Gesprächen, aber wir stehen noch ganz am Anfang.“ Die Stadt teilte in Abstimmung mit dem Käufer ebenfalls mit, Absicht sei, die Immobilie grundlegend zu sanieren und dann im Bestand zu vermieten. Im Erdgeschoss sei wie bisher eine Einzelhandelsfläche vorgesehen, in den oberen Geschossen Flächen für Wohnraum.

Damit wird zumindest die Hoffnung genährt, dass am Eingang zum Markt in absehbarer Zeit eventuell wieder ein Lebensmittelgeschäft angesiedelt werden könnte. Wie mehrfach berichtet, war die Kaiser's-Filiale im November 2016 nach 47 Jahren geschlossen worden – ein Einschnitt vor allem für ältere Bewohner der City, die auf eine zu Fuß erreichbare Lebensmittelversorgung in der Innenstadt angewiesen sind.

Auch die Gemeinschaft des Innenstadthandels Centrum e.V. wird seither nicht müde, auf die Bedeutung eines Frequenzbringers in der City, wie es ein Supermarkt wäre, hinzuweisen. Negative Effekte auf den Einzelhandel in der Innenstadt seien ebenfalls eine Folge der Schließung.

Neue Perspektiven für den Honnefer Einzelhandel

Für einige Aufregung hatte zwischenzeitlich das Interesse einer Großbuchhandlung an dem Gebäude gesorgt; im Einzelhandel wurden bereits Unterschriften gesammelt, da man durch deren breites Nebensortiment negative Folgen für die ansässigen Geschäfte befürchtete (der GA berichtete). Das infrage kommende Unternehmen hatte zwar grundsätzliches Interesse bekundet, zu einer Realisierung kam es aber nicht.

Das Kaiser's-Gebäude gehörte zu einem privaten Immobilien-Portfolio, das von JLL verwaltet wurde. Dabei wurden verschiedene Optionen verfolgt. Entscheidende Kriterien seien unter anderem die Wirtschaftlichkeit und die Nachhaltigkeit einer Lösung, hatte JLL dabei immer betont. Neben einer neuerlichen Vermietung stand dabei von Anfang an auch ein Verkauf des Objektes in Rede. Der sei nun über die Bühne gegangen, bestätigte Magnus Danneck von JLL auf Anfrage des General-Anzeigers.

Bad Honnef sei ein interessanter Standort, ergänzte Baukontor-Geschäftsführer Lange: „Sonst würden wir das nicht machen.“ Laut Stadtverwaltung soll die Sanierung des Gebäudes im kommenden Jahr erfolgen. Anfang 2020 könnte damit auch der Leerstand am prominenten Eingang zur Honnefer Fußgängerzone ein Ende haben.

Mehr von GA BONN