1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Stadt nimmt an weltweiter Aktion teil: Honnefer sammeln Kilometer beim Stadtradeln

Stadt nimmt an weltweiter Aktion teil : Honnefer sammeln Kilometer beim Stadtradeln

Die Stadt Bad Honnef nimmt an der Aktion „Stadtradeln“ teil. Dabei können Radfahrer Kilometer sammeln und Gutes tun. Zeitgleich können Bürger mit einem neuen Tool der Verwaltung gefährliche Stellen auf Radwegen melden.

Radfahren, gefahrene Kilometer sammeln und selbst Auszeichnungen und Preise gewinnen: Das ist – kurz zusammengefasst – das Prinzip des internationalen Wettbewerbs „Stadtradeln“, an dem die Stadt Bad Honnef in diesem Sommer zum ersten Mal teilnimmt. Ziel ist es dabei, beruflich wie privat möglichst viele Radkilometer zurückzulegen.

Dafür dokumentieren die Teilnehmer drei Wochen lang zwischen Sonntag, 27. August, und Samstag, 16. September, ihre gefahrenen Kilometer über die Stadtradeln-App oder über den Online-Radelkalender. Teilnehmen kann jeder, von „Mitgliedern der Gremien, alle Bürger sowie alle Personen, die in Bad Honnef arbeiten, zur Schule gehen, studieren oder einem Verein angehören“, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

„Ich wünsche mir, dass möglichst viele den größten Teil ihrer Wegstrecken mit dem Fahrrad zurücklegen“, so Bürgermeister Otto Neuhoff. Denn auch für die Stadt lohnt es sich, wenn die Honnefer fleißig in die Pedale treten. Die Ergebnisse der einzelnen Kommunen werden nämlich deutschlandweit miteinander verglichen, und da kann auch Bad Honnef gegen die einwohnermäßig größeren Städte des Landes gewinnen: Neben der Kommune mit den meisten Radkilometern wird auch jene mit den meisten Kilometern pro Einwohner gesucht. Für die Radler selbst will die Stadt zudem einen Anreiz bieten. Die fleißigsten Teams und Radfahrer sollen belohnt werden – ohne dass die Stadt nähere Details nennt.

"Ein guter Anfang"

„In die Pedale zu treten, ist mal eine andere und gesunde Möglichkeit, sich für Bad Honnef einzusetzen“, so die Stadt, die sich über den Rhein-Sieg-Kreis zum Wettbewerb angemeldet hat. Initiiert wird die weltweite Aktion vom Klimabündnis. „Der Autoverkehr nimmt immer noch zu und belastet Mensch und Natur. Langfristig gesehen müssen andere Verkehrsmittel stärker in den Fokus rücken“, so Neuhoff. „Das Fahrrad ist eine gute Alternative und das Stadtradeln ein guter Anfang, um mehr als nur einmal am Wochenende aufs Rad umzusteigen.“ Die kreisweite Auftaktveranstaltung findet am Sonntag, 27. August, um 12 Uhr an der Burg Wissen in Troisdorf statt.

Zusätzlich schaltet die Stadt während des Aktionszeitraumes mit „RADar!“ ein weiteres Tool frei. Mit dessen Hilfe können Radfahrer die Verwaltung auf störende und gefährliche Stellen auf den Radwegen aufmerksam machen. Das Tool kann im Internet über den Online-Radelkalender und über die „RADar!“- beziehungsweise die Stadtradeln-App aufgerufen werden.

Jeder, der am Stadtradeln teilnehmen möchte, kann sich ab sofort im Internet unter www.stadtradeln.de/bad-honnef anmelden. Weitere Informationen gibt es auch bei Johanna Högner bei der Stadt unter 0 22 24/18 41 04.