Stadt der Weltdekade: Honnef engagiert sich bei "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Stadt der Weltdekade : Honnef engagiert sich bei "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Die Stadt Bad Honnef gehört erneut zum Kreis der "Kommunen der Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)". Im Hotel Avendi nahm Bürgermeisterin Wally Feiden am Freitag die Urkunde entgegen. Neben Bad Honnef wurden auch Minden und Dornstadt ausgezeichnet. Die Veranstaltung war der Abschluss des Jahres-Treffens der Arbeitsgemeinschaft "Kommunen und BNE" in Bonn und Bad Honnef.

Mit der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005 bis 2014) haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, das Bildungskonzept zu stärken, das Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln vermittelt. Bildungseinrichtungen, Institutionen, Unternehmen und Einzelpersonen engagieren sich, um Menschen fit zu machen für die Zukunft.

In Deutschland koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission nach einem einstimmigen Bundestagsbeschluss die Aktivitäten zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"; die Umsetzung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Das Nationalkomitee, dem Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft angehören, wirkt als Mittler zwischen Initiatoren und Akteuren. Bislang wurden mehr als 1600 vorbildliche Projekte sowie 15 Kommunen ausgezeichnet.

Die Laudatio hielt Professor Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationionalkomitees der BNE-Dekade der Vereinten Nationen. Mitgestaltet wurde die Veranstaltung vom Bad Honnefer BNE-Netzwerk "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" und der städtischen Musikschule.

Vorausgegangen war das Treffen der Arbeitsgemeinschaft "Kommunen und BNE", die sich aus Vertretern der Städte und Gemeinden sowie Institutionen, die sich für Bildung und Nachhaltigkeit engagieren, zusammensetzt. Zwei Tage absolvierten die Teilnehmer ein umfangreiches Tagungs-Programm.

Zudem besuchten sie auf Einladung der Honnefer Bürgermeisterin den Drachenfels und genossen den Ausblick auf Bad Honnef. "Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein sperriger Begriff, aber für uns, die Stadt Bad Honnef, haben wir die Formel gefunden, dass sich unter diesem Dach viele der anderen Projekte und Aktionen sammeln lassen: Gesundheitsstadt, Fairtrade-Gedanke und Nachhaltigkeit. Das sind die Säulen, die das Dach tragen."

Viele Kindergärten und Schulen aus Bad Honnef und Umgebung hätten sich hierbei schon engagiert - ein Engagement, das mit dazu geführt hat, dass die Stadt Bad Honnef jetzt schon zum zweiten Mal als UN-Weltdekadestadt geehrt wurde. Feiden dankte ebenso dem örtlichen Versorgungsunternehmen Bad Honnef AG und der Agentur Codewalk, namentlich Maria-Elisabeth Lövenich, die sich hier in besonderer Weise einsetzten und Projekte initiieren und tragen.

Mehr von GA BONN