Zwei Personen schwer verletzt: Haus in Bad Honnef ausgebrannt

Zwei Personen schwer verletzt : Haus in Bad Honnef ausgebrannt

Ein Großbrand hielt die Feuerwehr am Donnerstag in Bad Honnef in Atem. Ein Einfamilienhaus am Eichendorffweg in Brüngsberg stand lichterloh in Flammen, zwei Personen wurden schwer verletzt.

Großeinsatz für die Feuerwehr am Donnerstagmorgen: In einem Einfamilienhaus am Eichendorffweg in Brüngsberg brannte es lichterloh, dichter Rauch zog aus dem Gebäude auf die Straße. Die beiden Hausbewohner, ein 80-jähriger Mann und seine 67-jährige Ehefrau, wurden verletzt und kamen nach der Erstversorgung durch Sanitäter vor Ort mit Rauchgasvergiftungen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Um 9.55 Uhr waren die Wehrleute in Bad Honnef zu dem Einsatz gerufen worden. „Als die Feuerwehr in Brüngsberg eintraf, hatten sich die Flammen bereits im ganzen Erdgeschoss und im angrenzenden Wintergarten ausgebreitet“, sagte Björn Haupt, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Bad Honnef. Vor dem Haus stand die 67-jährige Bewohnerin, im Gebäude befand sich noch ihr Mann, den die Feuerwehrleute sicher ins Freie bringen konnten. Und noch vier weitere Hausbewohner retteten die Helfer. Haupt: „Im Wohnhaus befanden sich zu diesem Zeitpunkt zwei Katzen, die die Feuerwehrleute mit ins Freie nahmen, sowie zwei Hunde, die Unterschlupf in ihrer Hütte im Garten gesucht hatten.“ Die Tiere übergaben die Wehrleute im Anschluss in die Obhut des Ordnungsamtes.

Mit sechs Druckschläuchen bekämpften die Wehrleute das Feuer, konnten jedoch nicht verhindern, dass die untere Etage des Wohnhauses ein Raub der Flammen wurde und auch der Wintergarten vollständig ausbrannte. Im Einsatz waren insgesamt 55 Feuerwehrleute aus Bad Honnef, Aegidienberg und Eudenbach sowie weitere 22 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und Sanitäter. Während des Einsatzes war der Eichendorffweg für den Verkehr gesperrt. Die Nachlösch- und anschließenden Aufräumarbeiten zogen sich bis in die Nachmittagsstunden. Gegen 15 Uhr war der Einsatz für die Wehr beendet. Angaben zur Brandursache und zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnte die Bonner Polizei am Donnerstag noch nicht machen. „Die Beamten haben den Brandort beschlagnahmt“, sagte ein Sprecher. „Das Haus ist einsturzgefährdet und derzeit nicht begehbar.“ Das zuständige Kriminalkommissariat 11 hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mehr von GA BONN