Aktion auf der Rheininsel: Freibad auf Grafenwerth wird zum Open-Air-Kino

Aktion auf der Rheininsel : Freibad auf Grafenwerth wird zum Open-Air-Kino

Das Freibad auf der Insel Grafenwerth verwandelt sich im September an zwei Abenden in ein Open-Air-Kino. Zu sehen ist neben dem Animationsfilm "Pets 2" auch das Musikfilm-Drama "Bohemian Rhapsody".

Um 20 Uhr ist Schluss – normalerweise. Doch wenn Max, Gidget, Snowball und Daisy zu Besuch kommen, wird es alles andere als normal. Der Terrier, die Spitzdame, das Kaninchen und der Shih Tzu sind die tierischen Hauptfiguren im Animationsabenteuer „Pets 2“. Am Samstag, 7. September, sind sie auf der Insel Grafenwerth zu sehen – auf der Leinwand. Das Freibad verwandelt sich für zwei Abende in ein Open-Air-Kino. Nach dem turbulenten Familienfilm läuft am Sonntag, 8. September, das Musikfilm-Drama „Bohemian Rhapsody“. Die Vorführungen beginnen jeweils um 20 Uhr, der Eintritt kostet pro Person drei Euro.

Bei der Planung für das Freibad Anfang des Jahres hätten sie die Idee dazu gehabt, sagt Badleiter Nico Stein. „Open-Air-Kino hat sich für uns ganz gut angehört. Wir versuchen das mal.“ Die Verantwortlichen organisierten das entsprechende Equipment und suchten passende Filme aus, die sich an unterschiedliche Zielgruppen richten. Der Samstagabendfilm „Pets 2“ macht auch Kindern Spaß. Die Fortsetzung des Erfolgshits von 2016 zeigt erneut, was Haustiere so tun, wenn Herrchen und Frauchen nicht zu Hause sind.

Projektion auf aufblasbarer Leinwand

Am Sonntagabend können die Besucher dann das vierfach oscarprämierte Filmdrama „Bohemian Rhapsody“ um den 1991 verstorbenen Queen-Frontmann Freddie Mercury sehen. „Es ist ein Film, der schon ein wenig polarisiert“, meint Stein.

„Die Filme werden über einen Projektor auf eine aufblasbare Leinwand projiziert“, erklärt der Badleiter. Davor können es sich die Besucher bequem machen. Dazu sollten sie Kissen und Decken als Sitzmöglichkeiten mitbringen. Stühle sind nicht erlaubt, und eine Bestuhlung ist für die Premiere auch nicht geplant. „Erst einmal gucken wir, wie viele Leute kommen und wie das Angebot angenommen wird“, sagt Stein. „Wenn wir sehen, wie es läuft, planen wir für mögliche weitere Aktionen vielleicht eine Bestuhlung.“ Dies sei jedoch auch mit zusätzlichen Kosten verbunden. Eine Fortsetzung des Open-Air-Kinos auf der Insel Grafenwerth sei aber definitiv möglich.

Keine gemeinsamen Eintrittskarten

Das Bad hat an den beiden Tagen ganz normal bis 20 Uhr geöffnet. Kinobesucher können sich einfach ein Filmticket holen. Badegäste, die zuvor im Freibad waren, brauchen aber ebenfalls noch ein Ticket für den Film. „Gemeinsame Eintrittskarten für das Schwimmen und das Filmgucken sind leider nicht möglich“, sagt Stein. Grund seien die Abgaben und die Abrechnung an die Filmverleihe. Dafür gebe es aber richtige Abreißtickets, sagt Stein. „Wie man es aus dem Kino kennt.“

Mehr von GA BONN