Einführung des neuen Presbyteriums in Bad Honnef: Feierliches Gelöbnis vor dem Herrn

Einführung des neuen Presbyteriums in Bad Honnef : Feierliches Gelöbnis vor dem Herrn

Die neuen Mitglieder des Presbyteriums wurden beim Festgottesdienst in der Erlöserkirche in Bad Honnef in das Gremium aufgenommen, während die aus dem Amt scheidenden Mitglieder entpflichtet wurden.

Der Posaunenchor spielte auf der Orgelempore. Und Pfarrer Uwe Löttgen-Tangermann und seine Kollegin Britta Beuscher zogen zu den feierlichen Klängen mit dem Presbyterium in die Erlöserkirche ein. Die zahlreichen Gottesdienstbesucher hatten sich erhoben, um ihrem neuen Presbyterium auf diese Weise zu huldigen. Am Montag wurden, wie überall in den evangelischen Kirchen im Siebengebirge, nach den Presbyteriums-Wahlen die neuen Mitglieder in das Gremium aufgenommen, aber gleichzeitig auch aus dem Amt scheidende entpflichtet.

„Sind Sie bereit, das Ihnen übertragene Amt in der Leitung unserer Gemeinde in Gehorsam gegen das Wort Gottes und in der Bindung an das Bekenntnis der Kirche sorgfältig und treu auszuführen? Versprechen Sie, über Lehre und Ordnung unserer Kirche zu wachen, bei allen Ihnen anvertrauten Aufgaben und Diensten die geltenden Ordnungen unserer Kirche zu achten und in allem sich darum zu bemühen, dass die Kirche auf dem Weg der Nachfolge Christi, ihres einen Hauptes, bleibe?“ – Diese Frage stellte Pfarrer Löttgen-Tangermann Ruth Bläser und Annette Hillebrand, die von den evangelischen Christen neu in das Gremium gewählt worden waren.

„Ja, mit Gottes Hilfe“, antworteten die beiden Frauen, während alle anderen wiedergewählten Presbyteriumsmitglieder – Thomas Zimmermann, Thomas Kollritsch, Pamela Schneider-Ketterle, Christa Kerstan, Andrea Hornecker, Cornelia Nasner, Ralf Schaaf, Sonja Schwager und Ulrike Solzbacher - im Altarraum einen Kreis bildeten, um die Neuen in ihre Mitte zu nehmen. Die Pfarrer segneten sie und erinnerten die „Altgedienten“ des Gremiums an ihr früheres Gelöbnis und baten sie darum, dies in ihrem Herzen zu erneuern.

Ruth Bläser (34) singt im Kirchenchor mit und möchte sich nun noch mehr in die Gemeinde einbringen und ihr Augenmerk auf Jugendarbeit, Kirchenmusik und Ökumene legen. Annette Hillebrand (47) kam über den Kindergarten zur Gemeinde und will sich ebenfalls vorwiegend in der Jugendarbeit einbringen. Für Wiltrud Bartmann war indes die Aufgabe im Presbyterium zehn und für Peter Schmidt sogar 16 Jahre lang von Bedeutung. Die Pfarrer dankten ihnen für den Einsatz zum Wohle der Gemeinde.

Beim abschließenden Empfang im Gemeindezentrum gab es ein Präsent für sie. Beide hatten auf eine Kandidatur verzichtet. „Alle anderen Ehrenämter behalte ich bei. Ich freue mich, dass sich jüngere Mitglieder gefunden haben und heute hier eingeführt wurden“, sagte Wiltrud Bartmann. Unter dem Motto „Das Brot des Lebens“ sprach Pfarrerin Beuscher in ihrer Predigt. Für die Presbyteriumsmitglieder hatten ihre Worte eine ganz besondere Bedeutung.