Neue Gesamtschule in Bad Honnef: Erzbistum investiert 30 Millionen Euro in den Neubau

Neue Gesamtschule in Bad Honnef : Erzbistum investiert 30 Millionen Euro in den Neubau

Die Planungen für den Bau der neuen Gesamtschule in Bad Honnef schreiten offenkundig voran. Wie berichtet, plant das Erzbistum Köln am Standort der Realschule Sankt Josef an der Bismarckstraße den Bau eines Schulgebäudes mit Turnhalle.

Die Bagger sollen nach bisheriger Planung bereits 2017 rollen. Ende Oktober will das Bistum die Um- und Neubaupläne der Öffentlichkeit vorstellen. Das bestätigte eine Sprecherin des Erzbistums auf Anfrage des General-Anzeigers.

Die Investitionen am Standort Bad Honnef werden aller Voraussicht nach erheblich sein. Bei der Vorstellung des Finanzplanes des Bistums teilte Generalvikar Dominik Meiering mit, für Neu- und Umbauten des Berufskollegs Köln-Sülz sowie die Honnefer Gesamtschule würden jeweils rund 30 Millionen Euro veranschlagt (der GA berichtete). Für den Standort Honnef war das Bistum bislang von einer Investition in Höhe von 22 Millionen Euro ausgegangen.

Die genauen Pläne – die Alternativen reichen vom Teil- bis zum Komplettabriss – sollen bis Ende Oktober erarbeitet sein, hieß es aus Köln. Spannend für die Anlieger dürfte auch die Frage des Bauablaufs werden.

Wie berichtet, ist die neue Gesamtschule im August bereits mit 108 Fünftklässlern an den Start gegangen. Unterrichtet werden die Kinder unter einem Dach mit den Schülern der auslaufenden Realschule Sankt Josef.