Unterschriftensammlung in Rhöndorf: Eltern machen gegen Grundschul-Schließung mobil

Unterschriftensammlung in Rhöndorf : Eltern machen gegen Grundschul-Schließung mobil

Eltern laufen gegen die drohende Schließung der Rhöndorfer Grundschule Sturm. Mit einer Unterschriftenaktion setzen sie sich für den Erhalt der Schule ein.

Das Szenario hat in Rhöndorf nicht nur Eltern von Grundschülern aufgeschreckt: Als Folge sinkender Kinderzahlen in ganz Bad Honnef stellt sich spätestens in fünf Jahren die Frage nach dem Fortbestand der Grundschule.

Das jedenfalls ergaben die Erhebungen der Schulentwicklungsplaner. Im Bildungsausschuss legten sie eine Schließung der kleinsten unter den Bad Honnefer Grundschulen nahe, um dem stadtweiten Schülerrückgang zu begegnen. Genau dagegen laufen die Eltern Sturm. Mit einer Unterschriftenaktion setzen sie sich für den Erhalt der Schule ein. Beim ersten Aufschlag auf dem Rhöndorfer Pfarrfest kamen 432 Unterschriften zusammen.

„Schön hier, oder? Nicht ohne Schule“: Mit einer gehörigen Portion Ironie griffen die Eltern am Wochenende die Kampagne zur neuen Dachmarke auf, um auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Wie mehrfach berichtet, wird aktuell der Schulentwicklungsplan fortgeschrieben, der der Politik stets auch Handlungsempfehlungen für die Schullandschaft der Folgejahre gibt.

Die Gutachter teilten dem Bildungsausschuss unter anderem mit, vor dem Hintergrund sinkender Schülerzahlen gehe es im Grundschulbereich vor allem darum, ob ein Erhalt des Standorts Rhöndorf sinnvoll sei. Zwar könnten durch die Verbundlösung – die Rhöndorfer Grundschule wird ja bereits als Dependance der Löwenburgschule geführt – Schüler einfacher „verteilt“ werden. Gleichwohl bleibe die Frage, ob ein generelles „Verschieben“ der Rhöndorfer Kinder ins Zentrum nicht sinnvoller wäre, zumal die Entfernungen zwischen den Grundschulstandorten im Tal überschaubar seien.

Dorfleben würde ohne Grundschule leiden

Ein Szenario, das in Rhöndorf für Unverständnis und Entsetzen sorgt. „Lasst unsere Schule im Dorf“, so fordern die Eltern. Als Argumente führen sie unter anderem ins Feld, dass pure Statistik alleine die Bedeutung der Grundschule nicht abbilden könne. Vielmehr seien auch „qualitative Merkmale“ zu berücksichtigen, so die gute pädagogische Arbeit, die schon längst auch Eltern außerhalb Rhöndorfs anspreche.

Auch das Ortsleben – und die aktive Beteiligung am Pfarrfest sei ein perfektes Beispiel – werde leiden ohne die eigene Schule. „Ohne Schule wäre hier noch nicht mal die Hälfte los“, so ein Vater. Die Unterschriftenaktion wird mit Listen in Geschäften und Praxen fortgesetzt. Nach den Herbstferien soll die Übergabe im Rathaus erfolgen.

Mehr von GA BONN