1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Jugendcamp des Verschönerungsvereins für das Siebengebirge: "Ein Juwel direkt vor der Haustür"

Jugendcamp des Verschönerungsvereins für das Siebengebirge : "Ein Juwel direkt vor der Haustür"

Hans-Joachim Gardyan (72) ist Initiator und Organisator des Jugendcamps. Der CJD-Gründungsdirektor konzipierte das Erlebnisangebot zum 140-jährigen bestehen des VVS im Jahr 2009.

Welches pädagogische Ziel verfolgen Sie mit dem Jugendcamp?

Hans-Joachim Gardyan: Es geht darum, den Kindern und Jugendlichen Erlebnispädagogik zu bieten. Es ist nicht primäres Ziel, den Umweltschutz als abstraktes Thema von globaler Tragweite in den Mittelpunkt zu stellen, sondern dass die Teilnehmer zunächst die Region ganz unmittelbar kennenlernen. Sie sollen emotional, aber durchaus mit wissenschaftlichem Anspruch erfahren, was für ein Juwel direkt vor ihrer Haustür liegt. Denn wenn die Kinder die Schätze des Siebengebirges zu schätzen wissen, werden sie sie auch schützen wollen. Natürlich möchten wir damit auch Nachwuchs für den VVS gewinnen.

Begeistern sich die Jugendlichen überhaupt noch für die Natur?

Gardyan: Und wie. Das Sehen, Anfassen, Erforschen, das begeistert immer. Man merkt einfach, welchen Spaß die Kinder haben. Dieses Jahr hatten sie besonderes Glück, dass sie eine Ringelnatter und einen Feuersalamander gefunden haben, und waren entsprechend aus dem Häuschen.

Über Teilnehmermangel können Sie sich also nicht beschweren?

Gardyan: Nein, wir hatten auch in diesem Jahr wieder mehr Anmeldungen als freie Plätze. Es macht mir allerdings ein wenig Sorge, wie schleppend die Rückmeldungen der Schulen gelaufen sind. Es ist nicht immer einfach, interessierte Schüler zu gewinnen, denn die Freizeitgestaltung ist durch G 8 ohnehin eingeschränkt. Außerdem sind wir auf engagierte Lehrer angewiesen, die ihre Schüler auf unser Angebot hinweisen.

Werden Ihnen irgendwann die Themen ausgehen?

Gardyan: Bestimmt nicht. Wir möchten zeigen, dass das Siebengebirge mehr ist als bloß ein Naherholungsgebiet und ein Bewusstsein schaffen für den einzigartigen Artenreichtum. Und die Vielfalt der regionalen Flora und Fauna haben wir noch lange nicht ausgeschöpft. Wir könnten etwa ein Modul über Fledermäuse anbieten oder aber eine kleine Einführung in die Vogelkunde, um nur zwei Beispiele zu nennen. Das Siebengebirge hat viele Facetten, die zu begeistern wissen.